ABO

Holzverwertungsgenossenschaft Oberschwaben macht weiter

Am 13. März 2013 hatte die Generalversammlung der Holzhof Oberschwaben eG die Beendigung der Geschäftstätigkeit und die Auflösung der Genossenschaft beschlossen. Die Holzverwertungsgenossenschaft Oberschwaben eG (HVG) ist als Tochtergenossenschaft der Holzhof Oberschwaben eG von dieser Schließung natürlich mit betroffen, weil sie ihre Geschäfte bisher ausschließlich über die Hauptgenossenschaft abgewickelt hatte. Mitglieder der Holzverwertungsgenossenschaft sind überwiegend Kleinprivatwaldbesitzer und Kommunen mit geringem Waldbesitz. In dieser Genossenschaft sind derzeit rund 7.000 Mitglieder aus ganz Baden-Württemberg mit einem Schwerpunkt in der Region Allgäu-Oberschwaben vereint. Neben der Aufgabe der Holzvermarktung hatte die Holzhof Oberschwaben eG ihren Mitgliedern auch den Service der PEFC-Gruppenzertifizierung angeboten.
Mitgliedschaft macht Sinn!
Der Aufsichtsrat und der Vorstand der Holzverwertungsgenossenschaft haben in mehreren gemeinsamen Sitzungen über die Zukunft ihrer Genossenschaft beraten und der Generalversammlung am 23.7.2013 deren Fortführung empfohlen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig befürwortet. Die Geschäftsführung übernimmt dabei bis auf weiteres das Kreisforstamt Ravensburg.
Die Hauptaufgabe der Holzverwertungsgenossenschaft liegt zunächst darin, den Service der PEFC-Gruppenzertifizierung aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus hat die Genossenschaft, die besten Voraussetzungen dafür, sich bei verändernden, forstpolitischen Rahmen-bedingungen weiter zu entwickeln und je nach Bedarf ihren Mitgliedern zukünftig weitere Dienstleistungen anzubieten.
Insofern empfehlen die Vorstände und Aufsichtsräte der Genossenschaft und die Vertreter der Kreisforstämter den Mitgliedern ihre Mitgliedschaft aufrecht zu erhalten.

Holzverwertungsgenossenschaft Oberschwaben eG

Auch interessant

von