Holzverkauf und Holzpreise

Holzpellets im Juli etwas teurer

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Der Preis für Holzpellets ist im Juli bundesweit leicht gestiegen auf durchschnittlich 225,24 €/t (Abnahme 6 t). Dies zeigt die Erhebung des Deutschen Pelletinstituts (DEPI). Damit ist das Preisniveau um 1,8 % höher als im Juni und fast unverändert zum Vorjahr.

Der Preis entspricht 22,52 Cent/kg Pellets oder 4,50 Cent/ kWh. Der Preisvorteil zu Heizöl und Erdgas beträgt gut 34 % bzw. 30 %. Im Zehnjahresschnitt liegt er bei 29 % bzw. 24 %.

Der langjährige Preisvorteil von knapp 30 % zu Heizöl werde auch in Zukunft bestehen, da fossile Brennstoffe im Gegensatz zu den Holzpresslingen mit der steigenden CO2-Abgabe belastet werden, vermutet DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele.

Regionalpreise für Holzpellets

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Juli 2021 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Süddeutschland sind Pellets mit 223,77 €/t erneut am günstigsten, knapp gefolgt von der Region Mitte mit 223,83 €/t. In Nord-/Ostdeutschland sind Pellets mit 229,54 €/t etwas teurer.

Größere Mengen (26 t) werden im Juli 2021 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 213,53 €/t, Mitte: 209,76 €/t, Nord/Ost: 220,96 €/t (alle inkl. MwSt.).

Quelle: DEPI