Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzpellet-Markt in Österreich

Christian Rakos, Geschäftsführer von proPellets Austria, betont angesichts der aktuellen Situation am Energiemarkt die Vorteile die Nutzung heimischer erneuerbarer Energien – speziell den Kostenvorteil am Holzpellet-Markt in Österreich.

Der Heizölpreis ist in den letzten drei Monaten nach Angaben der unabhängigen Onlineplattform www.heizoel24.at um 20,5 % gestiegen. Die Pelletpreise haben wie jedes Jahr im Frühjahr saisonbedingt nachgegeben und liegen in Österreich im Mai um 2 % unter dem Preis des Vormonats.

Laut Preiserhebung von proPellets Austria lag der durchschnittliche Preis von Holzpellets im Mai 2018 bei 23,2 ct/kg. Das entspricht Energiekosten von 4,73 ct/kWh. Demgegenüber kostet Erdgas 8,02 ct/kWh und Heizöl 8,08 ct/kWh. Gegenüber Pellets ist Energie aus Erdgas – ohne Berücksichtigung des Wirkungsgrads der Heizung – somit um 69,5 % teurer, Energie aus Heizöl ist um 70,6 % teurer.

Christian Rakos, Geschäftsführer von proPellets Austria: „Die aktuelle Situation am Energiemarkt macht einmal mehr deutlich, welche Vorteile die Nutzung heimischer erneuerbarer Energie hat. Bei einmalig höheren Investitionskosten kann man sich als Konsument auf wesentlich stabilere und günstigere laufende Kosten verlassen. Berücksichtigt man die Inflation, sind die Pelletpreise seit dem Jahr 2000 sogar um 8 % gesunken.“

Pelletproduktion 2017 in Österreich

In Österreich wurden im vergangenen Jahr in 43 Werken 1,225 Mio. t Pellets produziert. Der heimische Bedarf lag bei 960.000 t. Insgesamt heizen in Österreich rund 175.000 Haushalte mit Pellets, die diese entweder in Zentralheizungskesseln oder in den auch international immer beliebteren Pelletkaminöfen nutzen.

proPellets Austria

Auch interessant

von