ABO

Holzverkauf und Holzpreise

Die Verkäuferseite ist mit dem Ergebnis der Submission sehr zufrieden und bedankt sich bei allen Bietern.
Foto: BaySF

Die Eichen der Bayerischen Staatsforsten wurden auf der Arnsteiner Submission bei um zwei Dittel erhöhtem Angebot im Durchschnitt exakt zu Vorjahrespreisen bewertet.
 
Foto: Wolf-Rüdiger Berends, HessenForst

HessenForst gab am 1.3.2019 über das Forstamt Schlüchtern die Zuschläge für insgesamt 3.214 Fm Eichenwertholz bekannt. Die Angebotsmenge lag damit 1.636 Fm über der des Vorjahres.
 
Foto: Fachdienst Forst, Naturschutz Alb-Donau-Kreis

Auf der 31. Laub- und Nadelholzsubmission wurde am 7. März 2019 insgesamt rund 2.700 Fm zum Kauf angeboten (Vorjahr 1.722 Fm). Das Holz stammte aus dem Staats-, Körperschaft- und Privatwald ...
 
Foto: Georg Renner

Am 27.2.2019 fand die Gebotseröffnung der 28. Buntlaub- und Eichenwertholzsubmission Northeim als gemeinschaftliche Veranstaltung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Holzlagerplatz Vogelbeck GbR und den Niedersächsischen Landesforsten statt. Auf ...
 
Foto: Wald und Holz NRW, Katja Niewienda

Am 22. Februar fand in Appelhülsen die diesjährige Wertholzversteigerung des Regionalforstamtes Münsterland statt.
 
Laubwertholz-Submissionen
Foto: Harald Nasse, Schleswig-Holsteinische Landesforsten

Am 19. Februar 2019 fand die Gebotseröffnung der 47. Laubwertholz-Submissionen Schleswig-Holstein statt.
 
Bei der von Landesforsten Rheinland-Pfalz organisierten Submission Mittelrhein-Mosel 2019 wurden 2.134 Festmeter Laub- und Nadelholz meistbietend angeboten.
Foto: Landesforsten RP, F.-J. Marxen

Bei der am 18. bzw. 20. Februar 2019 von Landesforsten Rheinland-Pfalz organisierten Stamm- und Wertholzsubmission wurden von 25 (Vorjahr: 24) Forstämtern rund 2.134 Fm (2.546 Fm) Laub- und Nadelholz auf ...
 
Mit über 500 Stämmen und einer Gesamtmenge von 485 Fm lag das Angebot der Südostbayern-Submission in diesem Jahr 50 % über dem langjährigen Mittel.
Foto: BaySF, Forstbetrieb Ruhpolding

Großer Andrang herrschte am 15. Februar beim Oberwirt in Otting, als die Organisatoren der Südostbayern-Submission die Ergebnisse des Wertholzverkaufs der Öffentlichkeit präsentierten.
 
Mit dem Ergebnis der Submission zeigte sich sowohl das Forstamt Jesberg, als auch die beteiligten Privat- und Kommunalforstverwaltungen zufrieden.
Foto: HessenForst

HessenForst gab am 5. und 7. Februar über das Forstamt Jesberg die Zuschläge für insgesamt 1.649 Fm Eichenwert- und Buntlaubholz bekannt.
 
Der Laubholzeinschlag läuft, ein nochmaliges Angebot zur Eichensubmission soll dem nationalen wie internationalen Kundenkreis zu Gute kommen.
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Die rege Nachfrage nach Eichenwertholz beantwortet ThüringenForst mit einer zusätzlichen Submission Mitte April 2019
 
Am 7. Februar führte HessenForst im Forstamt Jossgrund traditionell die Hessische Nadelwertholzsubmission durch – mit Erfolg für das Lärchenwertholz.
Foto: A. Weber

Am 7. Februar führte HessenForst im Forstamt Jossgrund traditionell die Hessische Nadelwertholzsubmission durch.
 
Die Preisentwicklung der Nadelwertholz-Submission bei den Holzarten Lärche, Kiefer uns Douglasie ist im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich.
Foto: Niedersächsische Landesforsten

Die diesjährige Nadelwertholzsubmission der Niedersächsischen Landesforsten fand am 6. Februar statt.
 

Aufgrund der hohen Schadholzmengen wurde der Nadelholzeinschlag im Staatswald gestoppt. Ab März wird sich zeigen, ob dieser Einschlagsstopp verlängert werden muss.
 
Die Oberland-Wertholzsubmission unter Federführung der Waldbesitzervereinigung (WBV) Holzkirchen war auch 2019 ein großer Erfolg.
Foto: WBV Holzkirchen

Unter Federführung der Waldbesitzervereinigung (WBV) Holzkirchen fand mit Unterstützung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Holzkirchen am 7. Februar zum 21. Mal die Oberland-Wertholzsubmission statt.
 
Die nach wie vor hohe Nachfrage nach Eichenholz spiegelt sich im diesjährigen Submission-Ergebnis wider.
Foto: Archivbild

Im Rahmen der diesjährigen Submission für Laub- und Nadelholz (mit Eichenlosholz) Rheinland, organisiert durch das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft, wurden insgesamt 866 Fm angeboten.
 

Von Januar bis November 2018 gingen Italiens Nadelschnittholz-Einfuhren um 5 % zurück. Laut Eurostat ist dies auf die geringeren Mengen aus Österreich zurückzuführen.
 
Nadelindustrieholzpreise in Schweden bis zum 4. Quartal 2018
Grafik: HMI

Die Preise für Nadelindustrieholz sind in Schweden im Jahr 2018 rasant angestiegen. Dabei konnten alle Holzarten kräftig zulegen.
 
Foto: S. Loboda

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 53,5 Mio. m³ Holz geschlagen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entfielen gut drei Viertel oder 40,9 Mio. m³ auf Nadelholz.
 
Die Verkäuferseite ist mit dem Ergebnis zufrieden und bedankt sich bei den Bietern für das Interesse und die abgegebenen Gebote.
Foto: Landesforsten RP/Dez. 2017

Bei der Submission von Landesforsten Rheinland-Pfalz am 28./30.1.2019 wurden von vier Forstämtern rund 946 Fm Eichenwertholz, 108 Fm Buntlaubholz und 32 Fm Lärche auf zwei Lagerplätzen meistbietend zum Verkauf angeboten.
 

Den Spitzenwert bei der 28. Wertholzversteigerung des Landes Mecklenburg-Vorpommern am 24. Januar in Linstow erzielte eine Eiche aus dem Forstamt Dargun mit 1.710 €/Fm. Den Stamm ersteigerte ein Händler aus ...
 
Bei der Thüringer Laub- und Nadelholzsubmission am 24. Januar wurden 1.532 Festmeter (2018: 1.655 Fm) hochwertiges Säge- und Furnierholz angeboten.
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Bei der Thüringer Laub- und Nadelholzsubmission am 24. Januar 2019 wurden 1.532 Festmeter (2018: 1.655 Fm) hochwertiges Säge- und Furnierholz angeboten.
 
Sachsenforst bringt bei der Submission Waldbesitzer und Holzkäufer zusammen.
Foto: Staatsbetrieb Sachsenforst

Auf der diesjährigen Submission Dresden wurden 673 Einzelstämme von 21 unterschiedlichen Baumarten angeboten und der größte Teil davon auch verkauft.
 

Der Stammholzmarkt in Niedersachsen zeigt sich zweigeteilt: Insbesondere der Fichtenstammholzmarkt steht aufgrund der Kalamitäten des vergangenen Jahres unter Mengen- und Preisdruck.
 

In Rheinland-Pfalz führten die Verhandlungen zwischen dem Waldbesitz und der Sägeindustrie nicht in allen Fällen zu neuen Liefervereinbarungen.
 

In Sachsen-Anhalt wurden mittlerweile für das erste Halbjahr 2019 etliche Liefervereinbarungen über Stamm- und Industrieholz geschlossen.