Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald uneinheitlich

Die Entwicklung der Holzpreise war im Juli je nach Sortiment recht unterschiedlich. Das geht aus dem Holzmarktbericht der Tiroler Landesregierung vom 1.8.2011 hervor.

Fichten-Blochholz B/C Mischpreis Stärkeklasse 2a bis 3b erzielte im Juli 94,72 €/Fm, das  ist ein geringfügiger Anstieg (+1,2 %) zum Vormonat. Der Preis für die Tanne ist nach einem Anstieg im Vormonat im Juli wieder leicht zurückgegangen; Blochholz B/C Mischpreis erzielt 81,64 €/Fm (-1,6 %). Der Durchschnittspreis für das Lärchenstandardsortiment schwankt seit dem Frühjahr zwischen 106,- und 109,- €/Fm. Für Fichten-Blochholz Güteklasse Cx war mit 66,79 €/Fm ein deutlicher Preisrückgang im Juli zu verzeichnen (-2,8 %). Fichten-Schwachbloche B/C erlösten im Juli 73,66 €/Fm (+2,5 %).

Industrieholz Fi (IS, IF, I2, ID, IM, IP) kommt auf 36,07 €/Fm (-1,0 % im Vergleich zum Vormonat).

Der Brennholzpreis hat im Juli wieder deutlich angezogen. Brennholz weich erlöste im Durchschnitt 31,65 €/Fm.

In der Auswertung über drei Monate (1.5.2011 bis 31.7.2011) ist der Preis für Kiefer Blochholz B/C mit 65,58 €/Fm praktisch unverändert. Auch der Preis für Lärche Blochholz B/C ist mit 107,29 €/Fm gegenüber dem dreimonatigen Vergleichszeitraum stabil geblieben.

 
Fachverband der Tiroler Sägeindustrie zur Holzmarktlage
 
Die Rundholzversorgung ist derzeit angespannt. Rundholz wird benötigt. Weitere Preissteigerungen werden aufgrund der derzeitigen Absatzmarktsituation und der kaum prognostizierbaren Zukunft für die Sägebranche nicht tragbar sein. Der Export steht unter großen Druck, sowohl auf der Absatz- als auch auf der Preisseite. Die Auswirkung der Sparpakte in Italien können kaum abgeschätzt werden. Für die übrigen Exportmärkte bewegt sich die Nachfrage ebenfalls nur schleppend unter Preisdruck.    

Amt der Tiroler Landesregierung

Auch interessant

von