Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt in Thüringen

Nach Information der Thüringer Landesforstverwaltung sind die Abnehmer von Fichtenstammholz derzeit zwar ausreichend versorgt, dennoch ist eine ungebrochen hohe Nachfrage zu verzeichnen. In aktuellen Verträgen konnten Preisanhebungen um 3 bis 6 €/Fm auf 97 bis 98 €/Fm für Fichten-LAS BC der Stärkeklasse 2b durchgesetzt werden. D-Ware in Längen von 4 bis 5 m erlöst 64 bis 66 €/Fm, Paletten-Abschnitte in 2,4 m Länge 62 bis 63, teilweise bis zu 64 €/Fm. Auch in Thüringen war zu registrieren, dass im süddeutschen Privatwald angesichts der vergleichsweise hohen Preise mehr Fichtenstammholz angeboten wurde. Es wird aber davon ausgegangen, dass ab Juni wieder ein gewisser Nachfrageüberhang besteht, der dann zu weiteren moderaten Preiserhöhungen genutzt werden könnte.

Zum Ende des Winters war festzustellen, dass einige Laubholz-Säger offensichtlich nicht genügend Vorräte angelegt hatten, was zu einer erhöhten Nachfrage geführt hat. Aufgrund witterungsbedingter Gegebenheiten war der erhöhte Bedarf dann teilweise nicht mehr zu befriedigen. Für die kommende Saison wird davon ausgegangen, dass die Nachfrage relativ früh und verstärkt einsetzen wird und es entsprechend zeitig zu neuen Abschlüssen kommt.

Auch bei Industrieholz ist die Nachfrage derzeit ungebrochen hoch, die Preise tendieren stabil mit einer leichten Tendenz nach oben. Nadelindustrieholz erzielt derzeit 88 bis 90 €/t atro, N-Qualität liegt etwa bei 34 €/Rm. Die Preise für Laubindustrieholz tendieren bei 48 €/Fm für Eiche/Birke bis 50 €/Fm für Buche relativ stabil. Abhängig vom künftigen Einschlag von Laubstammholz und in Folge eines erhöhten Energieholzbedarfs könnten die Preise weiter zulegen.

Energieholz ist meist in längerfristigen Verträgen gebunden. Die Abnehmer kaufen gegenwärtig zu Industrieholzpreisen. 
Holzmarktinfo.de

Auch interessant

von