ABO
Holzmarkt in Österreich

Holzmarkt in Österreich

Die Landwirtschaftskammer Österreich informiert in ihrem Holzmarktbericht Januar 2013 über die aktuelle Lage. Trotz Weihnachtsurlauben und Revisionsstillständen, die auf bis zu drei Wochen ausgedehnt wurden, bewegen sich die Rundholzlagerstände der Sägewerke weiterhin auf unterdurchschnittlichem Niveau. Dies hält bei anhaltend verminderter Schnittholzproduktion die Nachfrage nach Nadelsägerundholz unverändert hoch. Die Preise für Nadelsägerundholz sind auf hohem Niveau stabil.
Der Absatz von Laubsägerundholz gestaltet sich bei Rotbuche anhaltend zäh, eine Belebung für die laufende Einschlagsaison ist nicht zu erwarten. Ahorn und Pappel werden ebenfalls nur wenig nachgefragt. Im Gegensatz dazu ist der Bedarf an Eiche und Buntlaubhölzern bei attraktiven Preisen hoch. Dies spiegelt sich auch beim Mengenangebot bei den Wertholzsubmissionen in Nieder- und Oberösterreich sowie der Steiermark wider, wo Eiche die Hauptmenge stellt. Auch Esche wird nach einem leichten Aufwärtstrend im Vorjahr wieder rege nachgefragt.
Die Lagerstände der Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie haben sich gegenüber den Vormonaten weiter verringert, die Preise für Industrieholz sind regional leicht gestiegen. 2012 wurden Rekordernten bei Baumwolle eingefahren, was den Buchentextilfasermarkt unter Druck bringt. Der Absatz von Buchenfaserholz läuft trotz leichter Preisrücknahmen zufriedenstellend.
Der Energieholzmarkt verläuft weiterhin ruhig, die Brennholzlager der Großverbraucher sind gut beschickt. Der Bedarf der Haushalte bleibt sehr groß.

LK Österreich

Auch interessant

von