ABO
Holzmarkt in Österreich

Holzmarkt in Österreich

Die Nachfrage nach Nadelsägerundholz ist trotz einer weiterhin verringerten Schnittholzproduktion der Sägewerke unverändert hoch. Wie die Landwirtschaftskammer Österreich in ihrem Holzmarktbericht November 2012 informiert, konnten für den Winter noch keine nennenswerten Rundholzlager bei den Sägewerken aufgebaut werden. Regional ist die Produktion und Abfuhr des Rundholzes durch die Niederschläge in den letzten Wochen eingeschränkt. Die Preise für Nadelsägerundholz haben sich gegenüber dem Vormonat auf hohem Niveau weiter gefestigt.
Beim Laubsägerundholz setzt sich der Trend der Vorjahre fort. Gefragt sind insbesondere dünklere Holzarten wie Eiche und Nuss, sowie Buntlaubhölzer. Bei den von den Waldverbänden an den Standorten Heiligenkreuz (NÖ), St. Florian (OÖ) und Großwilfersdorf (Stmk.) durchgeführten Wertholzsubmissionen Ende Januar/Anfang Februar 2013 wird eine rege Nachfrage erwartet. Keine Verbesserung ist beim Absatz von Rotbuche zu verzeichnen, die Preise bewegen sich auf dem niedrigen Vorjahresniveau. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Nachfrage nach Ahorn stark abgeschwächt, sie ist derzeit verhalten.
Die Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie ist weiterhin gut mit Industrierundholz versorgt, bleibt jedoch für alle Sortimente aufnahmefähig. Die Preise sind stabil. Die Abnahme von Buchenfaserholz erfolgt bei ebenfalls stabilen Preisen problemlos.
Der Energieholzmarkt verläuft anhaltend ruhig, die Brennholzlager der Großverbraucher sind gut beschickt. Der Bedarf der Haushalte an trockenem Ofenholz ist sehr groß.

LK Österreich

Auch interessant

von