Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt in Österreich

Die Rundholzlagerstände der Sägewerke liegen auf hohem Niveau, teilweise ist die Anlieferung kontingentiert. Die Preise für Nadelsägerundholz sind aufgrund der guten Versorgungslage und Absatz bedingten Produktionsanpassungen der Sägewerke für das Leitsortiment Fichte B, Media 2b Österreich weit um zwei bis fünf Euro gesunken.
Die Orkane „Joachim“ und „Andrea“ haben nur geringe direkte Schäden angerichtet. Die intensiven Niederschläge haben aber vor allem in Westösterreich regional Schneedruckschäden verursacht, die aber kein marktrelevantes Ausmaß erreicht haben. Die Aufarbeitung der Hauptmengen wird aufgrund der Schneemengen erst im Laufe des Frühjahrs erfolgen, die Einschlagsaktivität ist generell gesunken.

Der Absatz von Laubsägerundholz gestaltet sich bei Rotbuche zäh, eine deutliche Belebung für die laufende Einschlagsaison ist nicht zu erwarten. Im Gegensatz dazu ist der Bedarf nach Eiche und Buntlaubhölzern bei attraktiven Preisen hoch. Ahorn ist ebenfalls gut nachgefragt. Die Esche verzeichnet eine leichte Nachfragebelebung.

Die Zellstoffpreise sind im letzten Quartal 2011 von hohem Niveau ausgehend um gut 15 % gesunken. Die Papier- und Zellstoffindustrie erwartet für 2012 insgesamt aber einen stabilen Holzbedarf. Die Preise für Schleifholz sind bei allgemein hohen Lagerständen der Papier- und Zellstoffindustrie für Neuabschlüsse das erste Quartal betreffend leicht zurückgegangen, die Zufuhr erfolgt weiterhin teilweise kontingentiert. Faserholz aller Holzarten und alle Plattenholzsortimente werden bei stabilen Preisen laufend übernommen.

Der Verbrauch der großen Energieholz-Kunden liegt aufgrund des bisher sehr milden Winters deutlich unter dem Vorjahr. Der Energieholzmarkt verläuft dementsprechend ruhig.

LK Österreich

Auch interessant

von