ABO

Holzmarkt in Schweden

Nadelsägestammholz
Die schwedischen Nadelstammholzpreise sind seit den Höchstwerten zu Beginn des Jahres 2011 auf Talfahrt. Zur Mitte des vergangenen Jahres deutete sich an, dass dieser Abwärtstrend nun gestoppt sei, bis zum Frühjahr 2015 legten die Preise wieder spürbar zu. Im zweiten Quartal 2015 gaben die Preise sowohl von Fichte als auch Kiefer im Vergleich zum Vorquartal leicht nach um dann – zumindest bei Fichte – wieder leicht anzuziehen. Fichte notierte im dritten Vierteljahr 2015 mit 55,90 €/Fm um 0,5 % höher, während die Kiefernpreise mit 50,60 €/Fm um 1 % sanken. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal errechnet sich für Fichte ein kräftiges Plus von 14 %, die Preise für Kiefer stiegen spürbar um 5 %. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass die Preisentwicklung in Euro stark durch Wechselkursschwankungen beeinflusst ist. In Landeswährung war bei einem Vergleich des dritten Vierteljahres 2015 mit dem zweiten Quartal 2015 sowohl bei Kiefer als auch bei Fichte ein leichtes Plus zu verzeichnen.
Bei Kiefernstammholz war der Preisverlauf vom zweiten Quartal 2015 zum dritten Vierteljahr 2015 je nach Landesteil unterschiedlich: Während in Landeswährung im Norden ein Rückgang um 1,6 % zu beobachten war, legten die Preise in der Mitte um 5,3 % zu und im Süden um 2,5 %. Nachdem aufgrund der geringen Einschlagsmenge der Norden weniger ins Gewicht fällt, wirkte sich dies nur in untergeordnetem Maße auf den Landesdurchschnitt aus. Auch bei Fichte gab es unterschiedliche Preisentwicklungen: Im Norden errechnet sich ein Preisanstieg um 5,3 %, in der Landesmitte um 3,6 % und im Süden um 2,5 % (Referenzkurs: 1 € = 9,392).
Industrieholz
Die Preise für Nadelindustrieholz sind nach dem Hoch Ende 2011 bis zum Ende des vergangenen Jahres deutlich gesunken. Für Birke waren Anfang 2013 die höchsten Preise zu bezahlen, seitdem hielt der Abwärtstrend an. Im ersten Vierteljahr 2015 deutete sich bei allen Industrieholzsortimenten eine Trendwende an, und auch im zweiten Vierteljahr sind die Preise gestiegen. Im dritten Quartal hat sich die Hoffnung auf eine Trendumkehr jedoch nicht bestätigt. Fichtenindustrieholz erlöste im Mittel des dritten Vierteljahres 2015 mit umgerechnet 29,40 €/Fm 2,7 % weniger als im zweiten Quartal 2015. Kiefer hat sich mit 27,70 €/Fm sogar um 4,5 % verbilligt, während Birke mit 31,10 €/Fm fast stabil blieb.
Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal sanken im dritten Vierteljahr 2015 die Preise für Kiefernindustrieholz um 0,3 %, während die für Fichtenindustrieholz um 0,9 % stiegen. Birkenindustrieholz verbilligte sich um 0,6 %. Zu beachten ist dabei allerdings, dass zumindest ein Teil des Preisrückgangs bei der Darstellung in Euro durch Wechselkursschwankungen zu erklären ist. Während der Referenzkurs für 1 EUR im zweiten Vierteljahr 2015 noch bei 9,2722 SEK lag, ist er bis zum dritten Quartal 2015 auf 9,3924 SEK gestiegen.
HMI/Quelle: Skogsstyrelsen

Auch interessant

von