Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz ist Fichtenstammholz nach wie vor recht begehrt. Nach intensiven Diskussionen zwischen den Anbietern und der Sägeindustrie einigten sich einige Marktpartner für das erste Halbjahr auf die Lieferung größerer Mengen. Die Preise für Fichtenlangholz schließen teilweise an das bisherige Niveau an, teilweise kam es aber auch zu leichten Preisrücknahmen um bis zu 2 €/Fm. Für Abschnitte BC reduzierten sich die Preise um bis zu 3 €/Fm. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen ist, dass die Preise im Westen Deutschlands vergleichsweise hoch lagen und somit der Druck dort deutlicher spürbar war als anderenorts. Für Fichtenstammholz B in langer Aushaltung wurden für das erste Halbjahr in Stkl. 2b-4 vereinbart: 99 bis 100,50 €/Fm; für Abschnitte BC: 96 bis 97,50 €/Fm. Werksvermessenes Langholz in BC-Aushaltung erzielt 2 €/Fm weniger und werksvermessene Abschnitte BC bis zu 3 €/Fm weniger.
Die Preise für Douglasie tendieren trotz hohen Bedarfs der Industrie relativ stabil; Langholz in B-Qualität erzielt in Stkl. 2b+ 108 bis 109 €/Fm, Abschnitte 105 bis 107 €/Fm.
Ausgesuchtes Holz wird oft auch höher bewertet, werksvermessenes Langholz BC liegt preislich etwa 2 € darunter.
In weiteren Verträgen mit traditionellen Verarbeitern über die Lieferung von Kiefernstammholz lang und in Abschnitten blieben die Preise auf dem bisherigen Niveau stabil; Stkl. 2b erzielt 76 bis 77 €/Fm.
Erste Gespräche und Vereinbarungen über die Lieferung von Verpackungsholz ergeben, dass Langholz 2a mit 60 bis 62 €/Fm und 2b mit 64 bis 66 €/Fm als marktgerecht zu bewerten ist. Abschnitte dürften zwischen 37 und 37,50 €/Rm liegen.
Eiche ist nach wie vor recht gefragt; B-Holz Stkl. 4 erzielt 285 bis 315 €/Fm.
HMI/Red.

Auch interessant

von