ABO

Holzmarkt in Polen

Polens Exporte von Nadelstammholz sanken im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 11 % auf 370.000 Fm. Nach Deutschland als mit Abstand wichtigsten Abnehmer ging mit 264.000 Fm etwas weniger als im Jahr zuvor. Die Lieferungen nach Tschechien reduzierten sich um 14 % auf 80.000 Fm.
Die Importe von Nadelstammholz stieg im Betrachtungszeitraum um fast zwei Zehntel auf 36.000 Fm. Dabei stiegen die Bezüge aus der Slowakei mit 19.000 Fm um mehr als ein Drittel. Die Lieferungen aus der Ukraine blieben mit 11.000 Fm geringfügig unter Vorjahr.
Die Ausfuhr von Industrieholz sank insgesamt um 7 % auf 323.000 Fm. Auch hier nahm Deutschland mit 211.00 Fm (+ 9 %) die mit Abstand größte Menge ab. Die Lieferungen nach Tschechien sanken um ein Viertel auf 84.000 Fm und die nach Österreich um die Hälfte auf 13.000 Fm. Um zwei Zehntel stiegen die Importe Polens an Nadelindustrieholz. Etwa zwei Drittel der gesamten Importe in Höhe von 350.000 Fm stammten aus Weißrussland (+ 9 %). Die Lieferungen aus der Ukraine haben sich mit 40.000 Fm fast verfünffacht, die aus Litauen stiegen um die Hälfte auf 35.000 Fm.
HMI/Quelle: Eurostat

Auch interessant

von