Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Preisentwicklung für Sägerundholz Fi./Ta.

Holzmarkt in Österreich

Wie die Landwirtschaftskammer Österreich in ihrem Holzmarktbericht April 2016 informiert, ist österreichische Sägeindustrie weiterhin ausreichend gut mit Nadelsägerundholz bevorratet. Bedarf und Nachfrage bestehen aber vor allem nach frischem Nadelsägerundholz. Angebotsseitig ist aber aufgrund der Unsicherheiten bei der weiteren Entwicklung von Schäden durch Borkenkäfer eine abwartende Haltung zu bemerken. Aufgrund der Witterung ist regional auch die Rückung beeinträchtigt. Derzeit sind keine nennenswerten Waldlager vorhanden. Die Preise für das Leitsortiment der Fichte haben sich im Bereich von 90,00 €/Fm weiter gefestigt.
Trotz deutlich gestiegenem Inlandsangebot wurde Nadelindustrierundholz auch 2015 auf anhaltend hohem Niveau importiert. Die Rundholzlager der Zellstoff-, Papier- und Plattenindustrie sind daher derzeit nur beschränkt aufnahmefähig, die Holzzufuhr ist teilweise streng kontingentiert. Bei Faser- und Plattenholzsortimenten sind für das 2. Quartal 2016 erneut Preisabsenkungen um rund 2,- Euro je Mengeneinheit zu verzeichnen.
Die Nachfrage nach Laubindustrierundholz ist verhalten. Gründe dafür liegen in der sehr guten Bevorratung und dem überregional sehr starken Angebot. Dieses ist vor allem auch auf eine Umlenkung von Energieholz hin zu Industrieholz zurückzuführen. Zudem wird die Vermarktung von Eschenfaserholz, das verstärkt durch das Eschentriebsterben anfällt, zunehmend schwierig.
Der Energieholzmarkt ist aufgrund des deutlichen Minderverbrauches im vergangenen Winter und dem hohen Angebot an Kalamitätsholz gesättigt. Der Absatz ist meist nur im Rahmen abgeschlossener Verträge möglich. Die Nachfrage nach hochqualitativem Brennholz stellt sich etwas besser dar. Durch den milden Winter und den niedrigen Ölpreis kam es in der vergangen Saison aber auch hier zu Absatzeinbußen.
Landwirtschaftskammer Österreich
Preisentwicklung für Sägerundholz Fi./Ta. B

Auch interessant

von