ABO
Holzmarkt in Österreich

Holzmarkt in Österreich

In Österreich führen gesamtwirtschaftlich betrachtet ungünstige Auftragslagen und Abnahme des in- und ausländischen Konsumverhaltens zu einer Aufschiebung von Investitionen. Trotz dieser gesamtwirtschaftlichen Situation ist die Nachfrage nach Nadelsägerundholz rege, berichtet die Landwirtschaftskammer Österreich in ihrem Holzmarktbericht März 2015.
Bei unterschiedlicher Bevorratung sind die Betriebe aufnahmefähig. Die Holzernteaktivitäten laufen auf normalem Niveau. Sofern es die Straßenverhältnisse zulassen, wird produziertes Holz rasch abgeführt. Waldlager sind kaum vorhanden. Die Preise haben sich auf attraktivem Niveau gefestigt.
Gegen Ende der Einschlagssaison für Laubsägerundholz ist vor allem die Eiche bei stabilen Preisen gefragt. Der Markt für Rotbuche bleibt sowohl für Sägerundholz als auch für Industrieholz unbelebt.
Die Standorte der Papier-, Platten- und Zellstoffindustrie sind sehr gut mit Nadelindustrierundholz bevorratet. Nachfrage ist dennoch vorhanden. Die Preise sind stabil. Aufgrund des geplanten Revisionsstillstandes eines Standortes in der Steiermark kann es regional zu Herausforderungen in der Abfuhr kommen.
Der Energieholzmarkt verläuft derzeit sehr ruhig. Aufgrund der milden Temperaturen und der guten Bevorratung ist die Nachfrage bei stabilen Preisen gering.
In den kommenden Wochen ist verstärktes Augenmerk auf Waldhygiene zu legen. Aufgrund des bevorstehenden Käferflugs wird empfohlen, Schadholz aufzuarbeiten und brutfähiges Material rasch aus dem Wald zu entfernen.
Landwirtschaftskammer Österreich

Auch interessant

von