Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Holzmarkt in Österreich

Holzmarkt in Österreich

Wie die Landwirtschaftskammer Österreich in ihrem aktuellen Holzmarktbericht mitteilt, ist zum Auftakt der Schlägerungssaison eine deutlich verstärkte Nachfrage nach Nadelsägerundholz, vor allem stärkerer Dimensionen, zu verzeichnen. Auch im Süden Österreichs sind einzelne Sägewerke wieder überaus aufnahmefähig.
Verbesserte Witterungsbedingungen haben zu einer leichten Belebung der Holzernteaktivität geführt. Regional sind diese aber nach wie vor aufgrund tiefer Böden eingeschränkt. Das produzierte Holz fließt zügig ab und kann zu stabilen bis leicht gestiegenen Preisen vermarktet werden. Das Preisniveau bei Lärche und Kiefer hat sich weiter gefestigt.
Die Standorte der Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie sind sehr gut mit Industrierundholz bevorratet. Grundsätzlich ist Nachfrage vorhanden, aktuell gestaltet sich die Zufuhr aber noch schwierig und ist teilweise kontingentiert. Durch die Errichtung zusätzlicher Lagerkapazitäten sowie den mancherorts verringerten Anfall von Sägenebenprodukten hat sich die Situation gegenüber den Sommermonaten auch im Süden Österreichs merkbar entspannt. So konnten umfangreichere Waldlager abgebaut werden.
Da die Papierpreise wieder unter Druck geraten sind, wurde auch der Preis für Schleifholz nach unten korrigiert, jene für Faserholz sind hingegen stabil. Die Nachfrage nach Buchenfaserholz ist bei stabilen Preisen und sehr guter Bevorratung verhalten.
Aufgrund der milden Temperaturen und einem reichlichen Angebot an Energieholz verläuft der Markt weiterhin ruhig. Die Lager der Großverbraucher sind ausreichend beschickt. Dementsprechend ist die aktuelle Nachfrage schwach. Der Markt für Scheit- und ofenfertiges Brennholz entwickelt sich wiederum der Jahreszeit entsprechend gut, die Nachfrage ist rege.
LK Österreich

Auch interessant

von