ABO

Holzmarkt in Lettland

Bis Anfang April 2015 gaben die Rundholz-Exporte Lettlands im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum kräftig um 19 % auf 819.000 Fm nach.
Die Ausfuhr von Nadelstammholz sank um 20 % auf 47.000 Fm, die von Nadelindustrieholz sogar um 26 % auf 385.000 Fm. Damit errechnet sich für die Ausfuhr von Nadelrundholz ein Rückgang um gut ein Viertel. Die Exportpreise von Nadelstammholz haben sich im Betrachtungszeitraum kräftig um 22 % auf 67 €/Fm verbilligt, der Wert des exportierten Nadelindustrieholzes blieb mit 40 €/Fm um 13 % unter Vorjahr. Der mit Abstand bedeutendste Abnehmer von Nadelrundholz war trotz eines Rückgangs um 21 % auf 288.000 Fm Schweden, gefolgt von Deutschland mit 57.000 Fm (+17 %), Estland mit 30.000 Fm (-28 %) und Finnland mit 28.000 Fm (-40 %).
Die Auslandsbezüge von Laubstammholz sind zwar binnen Jahresfrist mit 121.000 Fm um mehr als vier Zehntel gestiegen, die von Laubindustrieholz sanken dagegen um 24 % auf 266.000 Fm. Die Preise für exportiertes Laubstammholz legten um 5 % auf 113 €/Fm zu, die von Laubindustrieholz stiegen 3 % auf 46 €/Fm. Die Rangliste der bedeutendsten Laubrundholzkunden beginnt ebenfalls mit Schweden (157.000 Fm, -30 %). Anschließend kommen China mit 113.000 Fm (+ 35 %), Finnland mit 18.000 Fm (-49 %) und Estland mit 15.000 Fm (-41 %).
HMI/Quelle: Lettisches Landwirtschaftsministerium

Auch interessant

von