ABO

Holzmarkt in Frankreich

In Ostfrankreich ist, nach der langen heißen Trockenperiode, die schlimmste Borkenkäferkatastrophe der vergangenen 20 Jahre ausgebrochen. Dadurch stürzten die Rundholzpreise in den Keller.

Der Holzindustrieverband Fibois Grand Est schätzt, dass aktuell 3 bis 4 Mio. Fm öffentlicher französischer Wälder vom Borkenkäfer befallen sind. Dies entspricht der Hälfte des jährlichen Angebots an Fichtenholz. 2018 waren 1,2 Mio. Fm befallen, was der Forstwirtschaft in Frankreich an die 80 Mio. € kostete.

Die Preise für hochwertiges Nadelholz sind in den vergangenen 18 Monaten um rund ein Drittel auf 60,- bis 80,- €/Fm für Rundholz gefallen. Der Markt wurde regelrecht mit Käferholz überschwemmt. Viele versuchen gesunde Bäume zu schlagen, bevor sie ebenso befallen sind. Die betroffenen Gebiete in Nordostfrankreich sind bereits viel größer als während der Käferkatastrophe 2003 bis 2007. Aufgrund der idelaen Brutbedingungen der Käfer durch Windwurf, Trockenheit und Wärme konnten sie sich so stark vermehren.

holzkurier.com

Auch interessant

von