ABO

Holzmarkt in Deutschland

Die Nachfrage nach allen Sortimenten an Nadelstammholz ist weiterhin ungebrochen hoch. Dies betrifft sowohl Fichtenstammholz, als auch in zunehmendem Maße Kiefernstammholz, das vielfach als preisgünstigeres Substitut für Fichte rege nachgefragt wird. In den meisten Neuverträgen über Fichtenstammholz, die Teilnehmer aus dem Holzmarktinfo-Meldenetz geschlossen haben, wurden für das Leitsortiment BC 2b mehr als 100 €/Fm vereinbart. Die 100-€-Marke wurde bereits in vergangenen Monaten häufig von bayerischen Betrieben geknackt. In anderen Regionen wird derzeit ebenfalls von einem hohem Bedarf zu überwiegend 100 bis 105 €/Fm berichtet. Mehrere Betriebe aus Baden-Württemberg melden derzeit einen regelrechten Run auf noch verfügbare Mengen.
Bei Buchenstammholz hat sich die Nachfrage sowohl im September als auch im Oktober 2013 deutlich belebt, dürfte auch weiterhin zunehmen. Zwar konnte ein Großteil der Betriebe höhere Preise realisieren, doch sind die meisten der Ansicht, dass die Preissituation noch immer stark zu wünschen übrig lässt.
Das Interesse an Eiche ist erneut bei fast allen Meldebetrieben gestiegen und wird wohl auch weiter zulegen. Dies dürfte sich ebenso in den Preisen niederschlagen.
Bei Nadelindustrieholz ist seit einem Jahr eine immer höhere Nachfrage festzustellen, die auch in den kommenden Monaten anhalten dürfte. Bei Buche kam es jüngst zu einem regelrechten Nachfrageschub. Auch bei Eichenindustrieholz wird ein deutlich steigender Bedarf gemeldet. In Anbetracht dessen geht ein relativ großer Teil der Meldebetriebe davon aus, dass sich auch höhere Preise durchsetzen lassen.
Holzmarktinfo

Auch interessant

von