ABO

Holzmarkt in der Schweiz

Die Rundholzversorgung der Schweizer Sägewerke war im Jahr 2015 unerwartet gut, da die Waldbesitzer aufgrund der Frankenstärke und des Sturms Niklas weniger Rundholz exportierten. Insgesamt konnte der Einschnitt der Schweizer Sägewerke mit 1,87 Mio. Fm gehalten werden. Die Baukonjunktur hat sich im letzten Jahr etwas abgekühlt. Die Importe von rohem Schnittholz haben im Vergleich zu 2014 um 7 % zugenommen, während jene von bearbeitetem Nadelschnittholz um 17,8 % abgenommen haben. Dies lässt darauf schließen, dass die Sägewerke ihren Markt aggressiver und mit Erfolg verteidigt haben. Beim importierten Nadelschnittholz sind die Durchschnittspreise um 10,7 % gesunken, was hauptsächlich auf die ungünstige Entwicklung beim Wechselkurs zurückzuführen ist.
Der Preisindex für Nadelschnittholz des Schweizer Bundesamtes für Statistik zeigt, dass auch die inländischen Schnittholzpreise im Durchschnitt, je nach Periode im Preisindex, um 5 bis 6 % im Vergleich zum Vorjahr gesunken sind.
Aktuelle Rundholz-Nachfrage
In der Ostschweiz weisen erste Anzeichen darauf hin, dass bereits Ende April 2016 die Zufuhr von Rundholz abflacht. Die seit Monaten anhaltende ungünstige Witterung, die tiefen Holzpreise und die geringe Nachfrage an Rundholz haben dazu geführt, dass im Privatwald kaum Nutzungen durchgeführt wurden. Förster melden seit Monaten eine enorme Zurückhaltung bei der Nutzung. Die Öffentlichen Waldeigentümer haben einen normalen Einschlag getätigt.
Aufgrund des milden Winters und der gestiegenen Gefahr einer neuen Borkenkäfer-Welle, ist die Zurückhaltung weiterhin groß. Der Forstdienst plant nun bereits Holzschläge, damit bei fehlenden Schadholzmengen der Bedarf der Holzindustrie gedeckt werden könnte. Für die erfolgreiche Aktivierung der Frischholzmengen wäre aber eine Erhöhung der Rundholzpreise zwingend notwendig.
Für künftige Frischholzbestellungen, ohne vertragliche Bindung, empfehlen die kantonalen Waldwirtschaftsverbände sich an die einseitigen Preisempfehlungen der Ostschweizer Waldwirtschaftsverbände Stand September 2015 zu orientieren. Fichte Trämel Qualität B, Stkl. 3a bis 4b zu 107 CHF, Fichte Trämel Qualität C, Stkl. 3a bis 4b zu 86 CHF. Für die Tanne wird ein Abschlag von 10 % zum Fichtenpreis empfohlen.
Die Nachfrage für Frischholzlieferungen ins angrenzende Ausland steigt laufend. Erste Lieferungen wurden bereits wieder abgewickelt. Es bestehen kurzfristige Angebote verschiedener Abnehmer. Insgesamt liegen diese Angebote aber noch nicht auf dem Vorjahresniveau. Ausbleibende Käferholzmengen bis zu den Sommerferien dürften die Preisentwicklung in Richtung Vorjahresniveau begünstigen.
Die Industrieholzwerke sind gut mit Rohstoff versorgt und die Übernahmen laufen zurzeit normal. Die Nachfrage nach Brenn- und Energieholzsortimenten ist gering.
Holzmarkt Ostschweiz AG

Auch interessant

von