ABO

Holzmarkt in der Ostschweiz

Das Sturmtief, welches anfangs November über Mitteleuropa gefegt ist und zu starkem Föhn geführt hatte, hat in der Ostschweiz nur geringe Schäden verursacht. Die wenigen Streuschäden werden mit der normalen Nutzung aufgearbeitet und haben keine Auswirkungen auf den Holzmarkt. Die meisten größeren Werke sind aufnahmefähig und die Rundholzabfuhr klappt zeitnah. Die kleineren regionalen Sägewerke kaufen seit November wieder vermehrt frisches Nadelsägerundholz ein. Deren Auftragslage ist zurzeit zufriedenstellend und der Bau läuft immer noch auf Hochtouren. Die meisten Abnehmer haben ihre Rundholzpreise belassen und führen diese bis zum nächsten Sommer weiter. Diese Preisstabilität wird von den Waldeigentümern geschätzt. Recht ruhig ist es noch im Privatwald und den tieferen Lagen.
Im Bereich des Energieholzes gibt es immer noch Übermengen aus dem letzten Winter, da weniger Hackschnitzel benötigt wurden. Diese Mengen dürften aber bis Ende Jahr abgebaut sein. Der Bedarf für Laubindustrieholz bzw. Brennholz von 10 bis 30 cm Durchmesser ist hoch und findet guten Absatz zu attraktiven Preisen.
Die Situation auf dem Laubholzmarkt hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verbessert. Große Sorgen bereitet weiterhin die Buche. In größeren Mengen sind die Qualitäten B und C kaum absetzbar. Vermehrt werden auch beachtliche Mengen Buchenrundholz nach China geliefert. Die Ostschweiz liegt aber frachttechnisch nicht optimal. Die hohen Transportkosten bis zum nächsten Hafen drücken merklich auf den Rundholzerlös. Zudem sind diese Lieferungen schwierig zu händeln und erfordern sehr gute Marktkenntnisse und eine hohe Flexibilität. Guten Absatz finden die Baumarten Esche, Eiche und Ulme. Der Ahorn ist vor allem in den Furnierqualitäten gut verkäuflich.
Große Nachfrage herrscht bei den Brenn- und Industrieholzsortimenten. Hier werden sehr gute Preise gelöst. Auch bestehen zurzeit nur kleinere Mengenbeschränkungen. Für Brennholz gemischt, in Kranlänge 4 bis 6 m wird ein Preis von 48 CHF/Fm bezahlt und für reine Buchenlose liegt der Preis bei 52 CHF/Fm ab Waldstraße. Auch frisches Schleifholz wird von verschiedenen Werken nachgefragt. Die Verarbeiter zahlen hierfür attraktive Preise.
Holzmarkt Ostschweiz AG

Auch interessant

von