Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt in Brandenburg

Nach Information aus Kreisen des brandenburgischen Waldbesitzes schneidet die Sägeindustrie weiter auf hohem Niveau. Um die Nachfrage aus der Bauwirtschaft zu bedienen, fahren manche Säger, die mit Zimmereien zusammenarbeiten, sogar die Sechs-Tage-Schicht.
Ungeachtet der manchenorts vergleichsweise günstigen Absatzlage der Sägeindustrie besteht die Restholzproblematik weiter. Um dieser Situation gerecht zu werden und gleichzeitig den Lieferstrom konstant zu halten hat der Landesbetrieb dem Druck etwas nachgegeben und die Preise im Vergleich zum bisherigen Niveau um 1 bis 2 €/Fm gesenkt. Damit werden für Langholz BC folgende Preise je Fm (m.R., ger.) bezahlt: 1b = 65 bis 67 €/Fm, 2a = 71 bis 74 €/Fm und 2b = 75 bis 78 €/Fm. Abschnitte BC liegen etwa 1 bis 2 € unter denen von Langholz.
Die Nachfrage nach Industrieholz seitens der Plattenindustrie wird ebenfalls als stagnierend bezeichnet. Nach Aussagen einiger Händler ist auch OSB etwas unter Druck geraten. Nachdem die niedrigen Restholzpreise sich nicht nur auf Stammholz sondern auch auf Industrieholz auswirken, kam auch dieses in den vergangenen Monaten zunehmend unter Druck. Gleichzeitig hat der Waldbesitz auch in diesem Segment etwas mit Bläue zu kämpfen. Um auch hier den Lieferstrom stabil zu halten hat der Landesbetrieb in neuen Abschlüssen zur Lieferung im zweiten Halbjahr 2014 die Preise analog zum Stammholz etwas zurückgenommen. Somit liegen die Preise für Kiefer in MDF-Qualität zwischen 27,50 und 28,50 €/Rm und für OSB-Ware zwischen 28,50 und 29,50 €/Rm.
Holzmarktinfo

Auch interessant

von