ABO

Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald

Im März zeigten sich keine besonderen Veränderungen am Tiroler Holzmarkt. Die Rundholzpreise sind stabil geblieben. Der Einschlag und die Anzahl der Preisabschlüsse liegen in einem für diese Jahreszeit üblichen Bereich.
Schadholzanfall
Inwieweit die Schäden des Sturmtiefes Niklas Auswirkungen auf den Holzmarkt haben kann noch nicht abgeschätzt werden. Dieser verursachte nach derzeitigem Meldestand etwa 80.000 m³ Bruchholz in Tirol, es ist geplant die Schäden im Laufe der nächsten zwei Monate aufzuarbeiten um einer Massenvermehrung des Borkenkäfers vorzubeugen. Diese Holzmenge sollte vom Markt ohne größere Probleme aufgenommen werden können.
Für den Tiroler Holzmarkt wesentlich kritischer ist der Schadholzanfall im benachbarten Bayern zu beurteilen, dort belaufen sich die Schäden nach ersten Schätzungen auf ca. 1 Mio. m³, dies entspricht etwa einem Fünftel des Jahreseinschlages. Dies kann sehr wohl Auswirkungen auf den Rundholzpreis in Tirol haben.
Ausgewählte Rundholzpreise aus dem Holzmarktbericht für März 2015
Der durchschnittliche Mischpreis für Fichten-Blochholz B/C Stärkeklassen 2a bis 3b liegt bei 99,03 €/m³ und ist damit stabil geblieben. Fichten-Blochholz Güteklasse CX erzielt 73,18 €/m³, auch hier Preisstabilität. Der Preis für Fichten-Schwachbloche Güteklasse B/C ist im Vergleich zum Vormonat um 1,1 % gefallen und liegt bei 76,96 €/m³.
Der Rundholzpreisindex Tirol für das erste Quartal 2015 beträgt 151 % (-2,8 % gegenüber dem vierten Quartal 2014). 
Brennholz weich erlöst 30,66 €/m³, ein Minus von 9,3% zum Vormonat.
Der Brennholzpreisindex Tirol für das erste Quartal 2015 wird mit 192 % angegeben (gegenüber dem vierten Quartal 2014 +5,2 %). Bezugsbasis ist jeweils der Wert des Jahres 2005 (100 %).
Alle angegebenen Preise verstehen sich frei Waldstraße exkl. Umsatzsteuer. 
Forstorganisation Tirol

Auch interessant

von