Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt in Bayern

Der Holzeinschlag im Bayerischen Staatswald verlief im 1. Quartal 2012 den Planungen entsprechend. Wie aus dem aktuellen Holz Journal zu entnehmen ist, lag das Preisniveau bei vertraglich gebundenen Mengen für Fichte SL BC 2b im Mittel bei 97 €/Fm frei Wald. Nur in Ausnahmefällen wurden 100 €/Fm überschritten. Bei Langholz konnte im  Leitsortiment für Güteklasse B durchschnittlich 100 €/Fm frei Wald erlöst werden. Palettenware erreichte frei Wald im Mittel Preise um 62,50 €/Fm.
Aus kalkulatorischen Gründen kam es zu einer verstärkten Nachfrage nach Kiefernstammholz. Weil aber auch bei Kiefernschnittholz kaum Preissteigerungen umgesetzt werden konnten, führte die höhere Nachfrage nicht auch zu höheren Rundholzpreisen. Für Kiefer SL BC 2b wurden im Mittel 79,50 €/Fm frei Wald berechnet. Stammhölzer besserer Qualität erlösten durchschnittlich 92,50 €/Fm, während für Palettenware etwa die gleichen Preise wie bei Fichte vereinbart wurden.
Bei der Vermarktung von Buchenstammholz haben sich gegenüber  dem IV. Quartal 2011 keine Veränderungen ergeben. Aus den bayerischen Laubholzgebieten wurden Durchschnittspreise von 93,50 €/Fm frei Wald für das Leitsortiment L B 4 genannt. Die Güteklasse C erreichte in dieser Stärkeklasse im Mittel 67,50 €/Fm frei Wald. Schwächere  und qualitativ geringwertige Sortimente werden in der Regel der energetischen Verwertung zugeführt. Hierbei waren durchschnittlich Preise von 60 €/Fm frei Wald zu erlösen.
Bei der Papierholz verarbeitenden Industrie gibt es keine Versorgungsprobleme. Im Dezember 2011 haben sich die forstwirtschaftlichen Vereinigungen mit dem einzig verbliebenen Papierholzabnehmer in Bayern auf durchschnittlich 34 €/Rm frei Wald für Lieferungen im Jahr 2012 geeinigt.
Holz Journal

Auch interessant

von