Forstpolitik

Holzindustrie Schweiz will revidiertem CO2-Gesetz zustimmen

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Am 13. Juni stimmt die Schweizer Bevölkerung über das revidierte CO2-Gesetz ab. Das Regelwerk wirke sich auf praktisch alle Lebensbereiche aus – auf privater und wirtschaftlicher Ebene. Auch die Betriebe der Schweizer Holzindustrie werden in den kommenden Jahren die beschlossenen Lenkungsmaßnahmen in Form von erhöhten Abgaben und Verboten zu spüren bekommen, falls das Gesetz angenommen wird, erklärt der Verband Holzindustrie Schweiz.

Holzindustrie Schweiz, der Branchenverband der Sägewerke und Holzwerkstoffproduzenten, habe die Vor- und Nachteile abgewogen und spreche sich klar für die Vorlage zum neuen CO2-Gesetz aus. Das Gesetz stärke unter dem Strich den Standort Schweiz und lege die Grundlage für eine umwelt-freundliche Zukunft im Interesse der ganzen Gesellschaft und nachfolgenden Generationen.

Holz Pfeiler der Klimapolitik

Holz sei seit Jahren ein wichtiger Pfeiler der Schweizer Klimapolitik. Es sei der einzige natürlich nachwachsende Rohstoff der Schweiz und werde als CO2-neutraler Werkstoff und Energieträger auf globaler Ebene zunehmend wichtig. Mit Holz können umweltbelastende Baumaterialien wie Stahl, Beton und Mauerwerk sowie fossile Brennstoffe ersetzt werden. Holzprodukte und Holzbauten zeichnen sich durch eine hervorragende Ökobilanz aus.

Durch die Verwendung von Schweizer Holz und der Einlagerung des in Holzprodukten gebundenen CO2werden der Atmosphäre jedes Jahr rund 1,4 Mio. t CO2langfristig entzogen. Direkte finanzielle Vorteile für die Bevölkerung entstehen durch das Gebäudeprogramm, wenn klimafreundliche Materialien und Energieträger wie Holz finanziell gefördert werden.

Arbeitsplätze und Waldpflege

Die Schweizer Wald- und Holzwirtschaft bietet über 90.000 Arbeitsplätze vor allem in den Rand- und Bergregionen, also im ländlichen Raum. Durch die regelmäßige Holznutzung werde der Wald gepflegt und gestärkt, seine Schutzwirkung gegen Naturgefahren verbessert und die Biodiversität erhöht.

Aus diesen Gründen werde die Holzindustrie Schweiz bei der Abstimmung am 13. Juni 2021 dem revidierten CO2-Gesetz zustimmen.

Quelle: Holzindustrie Schweiz