Holzenergie

Holzheizungen: Förderung neu strukturiert

Bearbeitet von Martin Steinfath

„BEG – Bundesförderung für effiziente Gebäude“ ist der neue Begriff, wenn es zukünftig um die Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien geht. Carsten Brüggemann informiert in AFZ-DerWald 4/2021 darüber, welche Förderprogramme es für welche Holzheizungen gibt.

Mit der BEG sollen künftig noch stärkere Anreize für Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien und damit ein entscheidender Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele bis 2030 im Gebäudesektor gesetzt werden. Fördertatbestände werden sowohl als Zuschuss- als auch als Kreditförderung angeboten, um den jeweiligen individuellen Bedürfnissen bestmöglich zu entsprechen. Jährlich sollen 150.000 Anträge bearbeitet werden, die einem Investitionsvolumen von 6 Mrd. € entsprechen.

Folgende Programme werden hier nun zusammengefasst: Marktanreizprogramm (MAP), CO2-Gebäudesanierungsprogramm (KfW), Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE), Heizungsoptimierungsprogramm (HZO). Zukünftig wird ein Antrag ausreichen, um sämtliche Förderangebote nutzen zu können. Für energietechnische Maßnahmen ist besonders das Teilprogramm BEG-Einzelmaßnahmen (BEG EM) interessant.

Wenn Sie detailliertere Informationen dazu wünschen, finden Sie hierzu einen Artikel in der digitalen Ausgabe von AFZ-DerWald

Text: Carsten Brüggemann