ABO

Holzgespräche in Graz

Die Österreichischen Holzgespräche in Graz am 15. November standen unter dem Motto: „Wald & Holz: Wir bauen drauf!“ Auf dieser wichtigen Branchenveranstaltung zum Thema Wald & Holz in Österreich versammelten sich Spitzenvertreter der Wertschöpfungskette Holz. Dazu Vera Bauer für holzkurier.com:

Die Besucher der von der Kooperationsplattform Forst Holz Papier initiierten Veranstaltung wurden zunächst über den Start der Bildungsoffensive „Wald & Holz“ informiert, die vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) unterstützt wird. Diesbezüglich sind in Zukunft Veranstaltungen, Vorträge, Schulwettbewerbe und die Vergabe von Projektarbeiten geplant.

Als Referent konnte auch der Berliner Holzbauexperte Tom Kaden gewonnen werden, der dem neu geschaffenen Holzbaulehrstuhl an der TU Graz vorsteht, sowie Autobauer Charles Morgan. Dieser konstruiert nicht nur hochwertige Fahrzeuge, sondern „fährt auch auf Holz ab“ und ist Partner des Forschungsprojekts Wood Car, das unter anderem auch mit österreichischen Fachleuten umgesetzt wird.

Univ.-Prof. Alfred Teischinger erläuterte Biodiversität als Herausforderung und Chance für die Forst- und Holzwirtschaft. „Eine nachhaltige Entwicklung ist ohne Erhalt der biologischen Vielfalt nicht möglich. Ohne Wirtschaft lässt sich Biodiversität hinsichtlich der Bedürfnisse der Menschheit an Material und Energie nicht sichern. Es geht also nicht um ein Entweder-Oder, sondern um die Frage, wie Biodiversität im Wald und eine notwendige Holznutzung bestmöglich aufeinander abgestimmt werden können“, sagte Teischinger.

Beleuchtet wurde auch das Gastgeberland der diesjährigen Holzgespräche – die Steiermark. „Holz ist für unser Bundesland von großer Bedeutung. Von der Energiegewinnung über die Papierindustrie bis hin zur Verwendung als Baustoff sorgt der Wald für Arbeit und Wohlstand“, sagte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in seinem Vortrag. Dem stimmte auch der für die Land- und Forstwirtschaft zuständige Landesrat, Johann Seitinger, zu: „Die Steiermark hat als das waldreichste Bundesland Österreichs in den vergangenen Jahren eine positive Entwicklung im Holzbau genommen. Aufgrund der Leistungen unserer steirischen Holzwirtschaft in der Produktentwicklung und unserer Universitäten ergeben sich neue Einsatzbereiche. Mein Ziel ist, Holz vermehrt im öffentlichen Raum, im Wohnbau und im Rahmen neuer Technologien einzusetzen“, sagte Seitinger.

holzkurier.com

Auch interessant

von