Im Moment baut das Unternehmen den Prototypen einer Lastendrohne, die eine Spannweite von 6,2 m haben wird
Im Moment baut das Unternehmen den Prototypen einer Lastendrohne, die eine Spannweite von 6,2 m haben wird
|

Holzernte mit der Drohne

30. Dezember 2021

Das schwedische Startup AirForestry entwickelt zusammen mit Sveaskog den Prototypen einer Drohne, die in Durchforstungen eingesetzt werden soll. Das Carbongerät wird bei einer Spannweite von 6,2 m rund 80 kg wiegen. Es transportiert ein 60 kg leichtes Harvesteraggregat, das Stämme bis 0,06 m³ fällen können soll.

Ablaufen könnte dies wie folgt: Drohne, Batterien und Harvesteraggregat gelangen per Pkw-Anhänger an den Einsatzort. Dort positioniert man die Drohne über dem zu entnehmenden Baum. In der Testphase wird er vom Boden aus markiert, später soll die Drohne ihn autonom erkennen. Ist ein Baum ausgewählt, entastet das Aggregat ihn von oben nach unten und schneidet den Stamm ab. Anschließend fliegt sie den Rohschaft auf einen Sammelplatz, wo er weiter aufgearbeitet werden kann. Auch die Batterien der Drohne lassen sich dort wechseln.

Das Aggregat hat den baum gekappt und hebt ihn aus dem Bestand heraus
|

Wie Geschäftsführer Olle Gelin mitteilt, erwartet er eine vergleichbare Arbeitsleistung wie mit Harvester und Forwarder. Bei der Holzernte mit einer Drohne wären aber keine Rückegassen mehr erforderlich. Außerdem verspricht er sich geringere Schäden am verbleibenden Bestand. Vor allem könnte man mit dem System in Schweden über 150.000 t CO₂ jährlich einsparen und und die Kohlendioxidaufnahme der Wälder um 1 Mio. t pro Jahr erhöhen.

Das Harvesteraggregat wurde bereits getestet. Das Gesamtsystem soll 2022 erprobt werden. Ein kurzes Video findet sich auf www.airforestry.com.

Red.