Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Holzeinschlag in Thüringen im Jahr 2016 rückläufig

Holzeinschlag in Thüringen im Jahr 2016 rückläufig

Im Jahr 2016 wurden in Thüringens Wäldern insgesamt 2,4 Mio. Kubikmeter Holz eingeschlagen (Staatswald, Privat- und Körperschaftswald).
Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, wurden gegenüber dem Vorjahr 6 % bzw. 142.000 Kubikmeter weniger Holz geerntet.
 
Gegenüber dem langjährigen Mittel der Jahre 2010 bis 2015 fiel die Holzernte 2016 um 7 % bzw. 168.000 Kubikmeter geringer aus.
Fast drei Viertel (74 %) des im Jahr 2016 eingeschlagenen Holzes stammte aus Nadelholzbeständen. Wie bereits im Jahr zuvor wurden 1,4 Mio. Kubikmeter der Holzarten Fichte, Tanne und Douglasie sowie 0,4 Mio. Kubikmeter Kiefer- bzw. Lärchenholz eingeschlagen. Der Nadelholzeinschlag lag insgesamt um 40.000 Kubikmeter bzw. 2 % unter dem des Jahres 2015.
An Laubholz wurden im Jahr 2016 mit 0,6 Mio. Kubikmetern insgesamt 101.000 Kubikmeter bzw. 14 % weniger als im Jahr 2015 geerntet. Nach Holzartengruppen wurden 11 % des Laubholzeinschlages der Eiche/Roteiche und 89 % der Rotbuche und anderes Laubholz zugeordnet.
Nach Waldbesitzarten entfielen 1,4 Mio. Kubikmeter bzw. 57 % des im Jahr 2016 geernteten Holzes auf den Staatswald (Bundes- und Landeswald) und 1,0 Mio. Kubikmeter bzw. 43 % auf den Privat- und Körperschaftswald.
 
Thüringer Landesamt für Statistik

Auch interessant

von