ABO
HolzCluster Eifel: Neues im Holzbau

HolzCluster Eifel: Neues im Holzbau

Seit Juli 2012 ist die nationale Norm zur Bemessung und Konstruktion von Holzbauteilen DIN 1052:2008-12 durch den Eurocode 5 weitgehend abgelöst. Im Rahmen des Projektes HolzCluster Eifel, dem Leitprojekt des Netzwerks Wald und Holz Eifel, werden diese aktuellen Entwicklungen zur Stärkung des Holzbaus in der Region kommuniziert.

Am 22.8.2012 begrüßte Dr. Thorsten Mrosek, Leiter des Holzkompetenzzentrums Rheinland und Geschäftsführer des Netzwerks Wald und Holz Eifel, 76 Teilnehmer an der Weiterbildungsveranstaltung „Neues im Holzbau – der Eurocode 5 in der Praxis“  In seinem Vortrag hob Clustermanager Jörg Bühler die Schwerpunktaufgaben „Holzbau und Holzbauprodukte“ und „berufliche Qualifikation“ hervor. Hierbei geht es einerseits um geeignete Präsentationsformen zum hochwertigen Holzbau und andererseits um den Ausbau von Qualifizierungsangeboten für die gesamte Holzbranche. Er betonte, dass das Projekt weiteren Interessenten zur Mitarbeit offen steht.

Professor Volker Schiermeyer betreibt ein Statikbüro für Holzbau in Bad Oeynhausen und lehrt an der Fachhochschule Bielefeld. Schiermeyer erklärte die allgemeinen Bemessungs- und Konstruktionsregeln sowie Bemessungshilfen für Holzbauteile, Verbindungen, Holztafeln sowie für die Holzbemessung im Brandfall.

Im Rahmen des Projektes HolzCluster.Eifel werden zukünftig weitere Seminare zur modernen Holzverwendung angeboten. Hintergrund Das Projekt zielt darauf ab, die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Holzbranche in der Eifel zu erhöhen. Das Vorhaben soll einen Beitrag dazu leisten, die Eifel im Bereich moderner Holzverwendung als eine der führenden Wirtschafts- und Wissensstandorte in NRW, Deutschland und Europa zu etablieren.

Das Netzwerk Wald und Holz Eifel e.V. ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Unternehmen und Einrichtungen der Holz- und Forstwirtschaft in der Eifel. 

Netzwerk Wald und Holz Eifel

Auch interessant

von