ABO
„Holzbau Kompakt“ mit gelungenem Abschluss

„Holzbau Kompakt“ mit gelungenem Abschluss

Mit den „Anmerkungen eines Prüfingenieurs zum modernen Holzbau“ endete am 28. April die Veranstaltungsreihe „Holzbau Kompakt“, die von proHolz Bayern und dem Holzforum Allgäu im Jahr 2016 erstmals an der Hochschule Kempten durchgeführt wurde.

Mit Dipl.-Ing. Markus Bernhard gewannen die Veranstalter von „Holzbau Kompakt“ einen der profiliertesten Prüfingenieure für Holz- und Metallbau in Bayern. So besuchten über 40 Teilnehmer seinen Fachvortrag, in dem er mit einer Mischung aus Humor und praktischen Ratschlägen von seinen Erfahrungen als Prüfingenieur berichtete. In dieser Funktion kontrolliert Bernhard im Auftrag der Bauaufsichtsbehörden die Standsicherheitsnachweise und begleitet auch Bauausführungen.
Bald neue Vorschriften auf EU-Ebene
Die große Bitte vom Markus Bernhard: Die Beachtung aller Bauvorschriften und das gewissenhafte Führen der Verwendbarkeitsnachweise, auch wenn das immer aufwendiger und schwieriger würde. Außerdem wies er darauf hin, dass im Moment auf europäischer Ebene neue Vorschriften erarbeitet werden, die voraussichtlich ab Oktober gelten sollen. Die Details dazu sind zwar noch nicht bekannt, klar ist nach Ansicht Bernhards aber, dass der Dokumentation in allen Phasen – Planung, Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung – eine größere Bedeutung zukommen werde. Letztendlich gehe es immer darum, eine mögliche Haftung auszuschließen.
Eine Holzkirche für Holzkirchen
m Holzbau, wie bei anderen Bauweisen auch, ist eine exakte Planung extrem wichtig, um spätere Schwierigkeiten zu vermeiden. Denn bereits Kleinigkeiten können während des Baus erhebliche Probleme nach sich ziehen, die dann auch hohe Kosten bedeuten können. Mit teilweise drastischen Beispielen aus der Praxis untermauerte Markus Bernhard seine Erfahrungen. Er betonte, dass bereits im Vorfeld des Baus eine gute Kommunikation zwischen allen Beteiligten – Architekt, Tragwerksplaner, Prüfingenieur, Holzbauer usw. – unabdingbar sei, um den Bau erfolgreich abzuschließen. So sind schließlich Konstruktionen in Holzbauweise möglich, die ursprünglich als nicht machbar eingestuft worden wären.
In Holzkirchen beispielsweise wird derzeit eine Kirche in Holzbauweise geplant und entworfen. Auf das Ergebnis der innovativen Holzkonstruktion, insbesondere auf die Lösung der Standsicherheitsvorgaben warte der Prüfingenieur mit großer Zuversicht und Spannung.
„Holzbau Kompakt“ wird 2017 fortgesetzt
Insgesamt nahmen an der Veranstaltungsreihe „Holzbau Kompakt“ über 250 Interessenten teil. Für Josef Ambros, Obermeister der Zimmerer-Innung Ostallgäu, ist das ein klarer Erfolg, der im Jahr 2017 mit weiteren Fachvorträgen zum Thema Holzbau fortgesetzt werden müsse.
Die Vortragsreihe „Holzbau Kompakt“ ist ein Konzept des Netzwerks Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg, das von proHolz Bayern in den letzten Jahren gesponsert wurde. Ziel der Kooperationspartner ist es, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die hohe Leistungsfähigkeit des Baustoffs Holz bekannter zu machen. Hochkarätige Experten informieren die Teilnehmer zum aktuellen Stand von Baulösungen, Bauphysik und fachlichen Neuerungen nach dem Motto: „aus der Praxis für die Praxis“.
proHolz Bayern

Auch interessant

von