ABO
Holzbau in Baden-Württemberg

Holzbau in Baden-Württemberg

Das Gesetz zur Neuregelung der Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO), das u.a. die Nutzung des Baustoffes Holz erleichtern soll, ist am 1. März 2015 in Kraft getreten. Die Novellierung der LBO hinsichtlich der Identifizierung von bisher holzhemmenden Bestimmungen und Vorschriften geht maßgeblich auf ein Projekt des Landesbeirates Holz BW zurück, das von der Clusterinitiative Forst und Holz BW inhaltlich und finanziell begleitet wurde.
Was ändert sich für den Holzbau?
Das sogenannte „Kapselungsgebot“ zum Brandschutz wird aufgehoben, d.h. künftig wird zugelassen, dass Decken sowie tragende, aussteifende oder raumabschließende Wände und Stützen, die als hochfeuerhemmende Bauteile (d.h. mit der Feuerwiderstandsfähigkeit F 60) oder als feuerbeständige Bauteile (F 90) ausgeführt werden müssen, aus brennbaren Baustoffen (z.B. Holz) ohne (nichtbrennbare) Brandschutzbekleidung bestehen dürfen, soweit die erforderliche Feuerwiderstandsdauer von 60 bzw. 90 Minuten tatsächlich erreicht wird. Dadurch wird auch bei Gebäuden über 7 m Höhe der Massivholzbau durchgängig ermöglicht, wodurch der Einsatzbereich von Holz als Baustoff deutlich erweitert wird. (§ 26 Artikel 1 Nr. 13 LBO).
Das Ministerium für Ländlichen Raum BW prüft derzeit, ob im Rahmen eines Förderprojektes die Erstellung einer sogenannten Bauteileliste initiiert werden kann.
Holzbaupreis Baden-Württemberg 2015
Auch 2015 besteht wieder die Möglichkeit, mit herausragenden Bauten beim Holzbaupreis Baden-Württemberg ausgezeichnet zu werden. Bis zum 14. März 2015 können noch Objekte beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz eingereicht werden.
Maßgebliches Bewertungskriterium ist die überwiegende Verwendung von Holz in technisch einwandfreier Konstruktion für Einzelbauwerke oder Gebäudegruppen, Ingenieurbauwerke, Sanierungen und Erweiterungen beziehungsweise Umbauten bestehender Bauwerke.
Der Holzbaupreis Baden-Württemberg wird ausgelobt durch den Landesbeirat Holz Baden-Württemberg, den Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg (ForstBW) und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Kooperationspartner sind die Clusterinitiative Forst und Holz Baden-Württemberg, das Forum Weißtanne und der Naturpark Südschwarzwald.
Schirmherr Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, erwartet mit der Ausschreibung des Holzbaupreises, „dass innovative Holzwerkstoffe dem Holzbau neue Verwendungsmöglichkeiten öffnen“. Es gelte, so Bonde weiter, das innovative Potenzial des nachwachsenden und klimafreundlichen Rohstoffs Holz beim Bauen unter Beweis zu stellen.
Eine Jury wird über die Gewinner des Hauptpreises und der vier Sonderpreise entscheiden. Vorgesehen sind ein Sonderpreis „Wegweisende Innovation im Holzbau“ der Clusterinitiative Forst und Holz Baden-Württemberg, ein regionaler Sonderpreis „Naturpark Südschwarzwald“ sowie ein Sonderpreis „Tanne“ in Kooperation mit dem Forum Weißtanne. Außerdem sollen mit einem Sonderpreis „Holzbaukultur“ des Landesbeirates Holz Baden-Württemberg erstmals vorbildlich umgesetzte nachhaltige Bauten ausgezeichnet werden, die u.a. effiziente Technologien und nachhaltige Herstellungsweisen in vorbildlichem Maße umgesetzt haben. Der Hauptpreis ist mit 5.000 € dotiert, die Sonderpreise mit je 1.000 €.
 

Weitere Informationen zur Novellierung der LBO

 

Infos und Unterlagen zum Holzbaupreis Baden-Württemberg

 
Clusterinitiative Forst und Holz Baden-Württemberg

Auch interessant

von