ABO
Holz in seiner schönsten Form: Ulmenfurnier ziert Schweizer Forschungszentrum

Holz in seiner schönsten Form: Ulmenfurnier ziert Schweizer Forschungszentrum

Feinstes Ulmenfurnier der Roser AG aus Birsfelden ziert insgesamt zwölf moderne Sitznischen eines 74 m langen Verbindungsganges im Forschungszentrum des Agrarunternehmens „Syngenta Crop Protection AG“ im Schweizerischen Stein. Die Nischen dienen als Ort der Begegnung auf dem Anwesen, auf dem unter anderem ein großes Labor- sowie ein Büro- und Konferenzgebäude zu finden sind.
„Das Ulmenfurnier besticht mit seiner unnachahmlichen Maserung. Es sorgt für eine behagliche Atmosphäre und verbindet die Natur mit dem Gebäudeinneren“, erklärt der Geschäftsführer der Roser AG, Urs Roser.
Die mit Ulmen-Furnier ausgekleideten Sitznischen sind zu einem zentralen Platz inmitten der Gebäude hin angeordnet, der mit Obstbäumen bepflanzt ist. „Das ergibt gemeinsam mit der farbig schimmernden Aluminiumfassade ein wunderbares Wechselspiel zwischen der hochmodernen Anmutung des Gebäudes und den warmen Tönen des einmaligen Naturmaterials“, ergänzt Tobias Scherg, Projektleiter von Roser.
Initiative Furnier+Natur (IFN)

Auch interessant

von