Das Sauerland ist das Ziel des Holzes, das in Norwegen auf dieses Schif geladen wird
Mitte November hat die norwegische Waldbesitzergenossenschaft Viken Skog ein Schiff mit 4.700 m<sup>3</sup> Rundholz ins Sauerland geschickt. Die Sägewerke dort bereiten sich offenbar auf einen anhaltenden Holzmangel vor.
|

Holz aus Norwegen ins Sauerland

10. Dezember 2021

Wer länger nicht im Sauerland war und es dieser Tage besucht wird vermutlich über den weiten Blick verwundert sein, der sich an allzu vielen Stellen dem Betrachter bietet. Grund ist der fehlende Wald, dem in erster Linie der Borkenkäfer in den vergangenen Jahren den Garaus gemacht hat.

Wo kein Wald ist, dort kommt auch kein Holz her. Das heißt, die örtlichen Sägewerke müssen sich nach anderen Rundholzquellen umschauen. Eine solche wurde jetzt in Norwegen gefunden, und zwar in der Waldbesitzergenossenschaft Viken Skog, die Wälder in den Provinzen Viken, Vestfold-Telemark und Innlandet im Südosten Norwegens bewirtschaftet.

Wohl nur ein Anfang

Mitte November hat Viken Skog unter Vermittlung des belgischen Holzhandelsunternehmens Sapin ein erstes Schiff mit 4.700 m3 Rundholz aus Vestfold auf die Reise ins Sauerland geschickt. Starthafen war Larvik südlich von Oslo. Von dort ging es nach Beverwijk in den Niederlande und dann per Binnenschiff weiter nach Dortmund und weiter per Lkw ins Sägewerk.

Nach Einschätzung der Norweger war die Schiffladung nur ein Auftakt zu regelmäßigen Lieferungen. Die deutschen Sägewerke werden in einigen Jahren einen enormen Bedarf an Holz haben, und mehrere Sägewerke haben laut Viken Skog ihr Augenmerk auf Norwegen gerichtet.

Quelle: Viken Skog/Red.