ABO
Hohe Waldbrandgefahr im Bayerischen Alpenraum

Hohe Waldbrandgefahr im Bayerischen Alpenraum

Die trockene Witterung der letzten Wochen sowie die anhaltende Föhnwetterlage haben die Waldbrandgefahr in vielen Teilen der Bayerischen Alpen erheblich ansteigen lassen. Zum Start ins Wochenende appelliert Forstminister Helmut Brunner deshalb an alle Waldbesucher, bei ihren Freizeitaktivitäten vorsichtig zu sein und im Wald nicht zu rauchen. „Jede Unachtsamkeit kann einen folgenschweren Brand auslösen“, so der Minister. Denn Gras, Nadelstreu und am Boden liegende Zweige seien derzeit extrem leicht entzündlich. Besonders gefährdet sind laut Brunner sonnige Südhanglagen mit lichten Fichten- und Kiefernbeständen. Brände in diesen steilen und meist schwer zugänglichen Bergwäldern können verheerende Wirkung haben.
Den Waldbesitzern rät der Minister eindringlich, bei der Aufarbeitung von Holz anfallendes Reisig und Kronenmaterial nicht zu verbrennen, sondern abzutransportieren oder zu häckseln. Mit einer Entspannung der Situation ist laut Wetterprognosen vor Mitte nächster Woche nicht zu rechnen.
StMELF

Auch interessant

von