ABO
Höchste Windenergieanlage im Nordschwarzwald in Betrieb genommen

Höchste Windenergieanlage im Nordschwarzwald in Betrieb genommen

Im Beisein zahlreicher Gäste hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG am 14.3.2012 in Schopfloch im Landkreis Freudenstadt die erste Windkraftanlage mit einer Nabenhöhe von 138 m im Nordschwarzwald feierlich in Betrieb genommen. Mit einem symbolischen Druck auf den roten Knopf gaben der EnBW-Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Villis, Landrat Dr. Klaus Michael Rückert, Regierungspräsident Dr. Rudolf Kühner und Bürgermeister Klaas Klaassen gemeinsam das offizielle Startsignal für den Betrieb der Anlage.

Die Inbetriebnahme hat für die EnBW Energie Baden-Württemberg AG Pilotcharakter. Die Anlage in Schopfloch ist nicht nur die erste dieser Größenordnung im Nordschwarzwald, sie ist zugleich ein Symbol für unser Ziel, auch hier in Baden-Württemberg den Ausbau der Onshore-Windkraft tatkräftig voranzutreiben. „Derzeit prüfen wir über hundert Standorte hier im Land mit einem grundsätzlichen Potenzial von bis zu 400 Windkraftanlagen. Dabei haben wir bereits Flächen für 22 Anlagenstandorte gesichert“, betonte der EnBW Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Villis in seiner Ansprache.

Die Enercon-Anlage des Typs E-82 E2 wird mit einer Leistung von 2 MW künftig den jährlichen Strombedarf von 1180 Haushalten decken und den CO2-Ausstoss jährlich um 3200 t verringern. Mit 138 m verfügt die Anlage über eine der größten Nabenhöhen am Markt. Die Anlage wurde innerhalb von rund sechs Monaten gebaut. Der Turm wurde in Hybridbauweise aus Stahl und Beton errichtet. In ihm sind insgesamt 1.700 t Stahl und Beton verbaut. Der Turmfuß hat einen Durchmesser von 13 m und steht auf einem 1300 t schweren Fundament mit 20 m Durchmesser. Die Gondel mit dem Generator und den drei Rotorblättern mit je 39 m Länge wiegt insgesamt 135 t.

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Auch interessant

von