Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Waldbrandbekämpfung in den USA

Forstdienste im Westen der USA haben heuer bereits mehr als 2 Mrd. US$ für Waldbrandbekämpfung ausgegeben, berichtet Pressherald.com. Dies markiert einen neuen Rekord in einer der schlimmsten Feuersaisonen im amerikanischen Westen.

In diesem Sommer wurden in zehn Bundesstaaten im Westen 64 große Waldbrände gezählt, davon allein 21 in Montana und 18 in Oregon. Insgesamt haben 48.607 Waldbrände fast 13.000 Quadratmeilen (rund 33.280 Quadratkilometer) Wäldern verbrannt, die so „mit Bäumen vollgestopft sind, dass sie wie Pulverfässer auf Feuer reagieren“, wie der Forstdienst-Ökologe Sonny Perdue es ausdrückte. Der Experte weist auf ein strukturelles Dilemma hin: Der hohe Aufwand bei der Brandbekämpfung bedeutet, dass Geld für vorgeschriebene Verbrennungen, Insektenbekämpfung und andere Präventionsbemühungen allein für die Löschmaßnahmen von Feuer abgeleitet wird – „das ist ein Teufelskreislauf“.

holzkurier.com

Auch interessant

von