Holzverkauf und Holzpreise

„Hilde“ – Sturmfolgen in Schweden

Die schwedische Forstvertretung „Skogsstyrelsen“, verschiedene Waldeigentümer und der Sägewerksverband haben gemeinsam die Schäden durch den Sturm „Hilde“ am 17.11.2013 erhoben. Nach Hubschrauberbefliegungen und terrestrischen Inventuren kommt man auf ein Gesamtvolumen von 3,5 Mio. Vorratsfestmetern.Der Schadensschwerpunkt liegt mit rund zwei Dritteln der Menge in der Provinz Västerbotten, in deren Hauptstadt Umeå auch die schwedische Forstfakultät angesiedelt ist. Daneben sind Jämtland und Västernorrland stark betroffen.Der finanzielle Schaden wird auf rund 55 Mio. € geschätzt, insbesondere weil ein hoher Anteil von Durchforstungsbeständen betroffen ist. Dort kann jetzt nur schwaches Holz verwertet werden und für die nächsten 25-30 Jahre entstehen hohe Zuwachsverluste. Im Vergleich zu den vorangegangenen Sturmereignissen ist der Anteil von Bruchholz jedoch diesmal gering.

Heinrich Höllerl