Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Hessens Eiche bleibt gefragt

Hessens Eiche bleibt gefragt

HessenForst hat auch in diesem Jahr wieder eine Eichen-Wert- und -Stammholz-Submission im Forstbetrieb Schlüchtern organisiert: Am 2. bzw. 4. März wurden den Holzkäufern insgesamt 2.204 Fm (Vorjahr 1.793 Fm) aus ganz Mittel- und Südhessen angeboten. 50 % des Holzes kamen aus dem Landeswald, 47 % aus dem Kommunal- und Körperschaftswald sowie 3 % aus dem Privatwald.
Nach der Nadelwertholzsubmission im Forstbetrieb Jossgrund und der Laubwertholzsubmission des Forstbetriebes Jesberg war es für HessenForst die dritte erfolgreiche Versteigerung im Jahr 2016. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der Bieter deutlich an: Nachdem sich 24 Betriebe in 2015 beteiligt hatten, reichten in diesem Jahr 30 Bieter aus Dänemark, Österreich, Frankreich und Deutschland Gebote ein.
Das Spitzengebot konnte ein Eichen-Stamm mit einer Masse von 5,11 Fm aus dem Stadtwald Heppenheim mit 1.589 €/Fm erzielen. Es war gleichzeitig der teuerste Stamm der Submission mit insgesamt 8.119 €. Die Sammellose der Stärkeklasse 3b/4 erzielten einen Durchschnittspreis von 280 €/Fm (Vorjahr 365 €Fm). Insgesamt notieren die Preise 8 % über Vorjahresniveau. Drei Lose erhielten kein Gebot – der Zuschlag wurde bei einem Los wegen zu geringer Gebote nicht erteilt, sodass insgesamt nur 8 Fm unverkauft blieben. (Preisangaben ohne MwSt.)
Die beteiligten Waldbesitzer und der Landesbetrieb HessenForst als koordinierender Ausrichter sind mit dem erzielten Ergebnis sehr zufrieden. HessenForst bedankt sich bei den Kunden für die Teilnahme an der Submission.
HessenForst

Auch interessant

von