Forstbetrieb

HessenForst testet Frei-Werk Lieferungen

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Bei der vierten und letzten Onlinetagung von Ressource Holz und dem Forstlichen Unternehmertag am 25. November ging es um Anpassungsstrategien im Holztransport. Dabei stellte Benjamin Krug, der bei HessenForst für die Holzvermarktung zuständig ist, den Testlauf des Landesbetriebs zu Frei-Werk Lieferungen von Rundholz vor.

Seit dem 1. Mai 2021 beteiligen sich sieben Pilotforstämter und ein Holzkunde an der Erprobung. Die Fuhrdienstleistungen werden EU-weit ausgeschrieben. Interessierte Fuhrunternehmer können sich an der Ausschreibung über die Vergabeplattform des Landes Hessen beteiligen.

Kundenbindung stärken

Mit der Rundholzlogistik in Eigenregie möchte HessenForst die Bindung zum Kunden stärken und durch eine zentrale Steuerung die innerbetrieblichen Prozesse vereinheitlichen und beschleunigen. Durch eine engere Abstimmung der an der Lieferkette beteiligten vom Forstamt über den Forstunternehmer und en Holztransporteur bis zum Kunden sollen die Durchlaufzeiten vom Wald bis ins Werk verkürzt werden.

Nach bisherigen Erfahrungen kann insbesondere bei Kalamitätshölzern die Verweildauer der Hölzer im Wald durch Priorisierung von Holzpartien minimiert werden. Die Forstämter werden entlastet, die Holzabfuhr lässt sich flexibel steuern. Darüber hinaus verbessere sich die Versorgungssicherheit des Kunden und damit steige die Kundenbindung, sagte Krug.

Ausblick 2022

Für 2022 sind einige Verbesserungen wie die Reduktion des Messaufwands am Waldweg oder die Vereinfachung der Ausschreibung sowie der Abrechnung für Fuhrleute geplant. So sollen Standardsortimente definiert und die bestehenden Prozesse weiter verbessert werden, z. B. durch einen elektronischen Lieferschein. Das Ausschreibungsverfahren für Fuhrleute soll vereinfacht und Forstunternehmer wie bereits die Fuhrleute aufgrund des Werkseingangsmaßes abgerechnet werden. Der Messaufwand an der Waldstraße soll auf Stichproben reduziert werden.

Nach Abschluss des Piloten wird überprüft, ob das Projekt fortgeführt oder eingestellt wird. Gegebenenfalls wird es schrittweise ausgebaut, so dass am Ende alle Hölzer, die im Werksmaß vermessen werden, auch frei Werk geliefert werden.

Marc Kubatta-Große