Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Hessen: Zukunft der Jugendwaldheime gewährleistet

Hessens Umweltministerin Hinz unterzeichnete eine Rahmenvereinbarung für die vier Jugendwaldheime im Land.

„Die hessischen Jugendwaldheime leisten als außerschulische Lernorte einen immens wertvollen Beitrag zur Umweltbildung in Hessen. Daher freut es mich besonders, heute die neue Rahmenvereinbarung zur Weiterführung in den kommenden vier Jahren zu unterzeichnen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz am 17. Mai in Weilburg. Dort trafen sich Umweltministerin Priska Hinz, Vertreterinnen und Vertreter der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) sowie die zuständigen Vertreter der Hessischen Forstverwaltung anlässlich der Unterzeichnung einer neuen Rahmenvereinbarung sowie einer Geschäftsordnung der hessischen Jugendwaldheime Hasselroth-Niedermittlau, Meißner, Petershainer Hof und Weilburg im Jugendwaldheim Weilburg.
„Die Vertragspartner, also die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, das Land Hessen sowie die Hessische Forstverwaltung bekräftigen mit der Unterzeichnung auch der neuen Geschäftsordnung Ihre Bereitschaft, die Jugendwaldheime auch weiterhin bei ihrer wichtigen Aufgabe in der Umweltbildung im Sinne der Bildung für Nachhaltige Entwicklung zu fördern und zu unterstützen“, betonte die Ministerin.
Die Vergangenheit hat gezeigt: Die Erfolgsgeschichte der hessischen Jugendwaldheime basiert auf der erfolgreichen Kooperation aller Akteure. Als Träger der vier hessischen Jugendwaldheime fungiert der SDW-Landesverband Hessen bzw. der jeweils zuständige Bezirksverband. Das Land Hessen stellt bei einzelnen Einrichtungen die zur Umweltbildung benötigten Liegenschaften des Landesbetriebs HessenForst und die umgebenden Infrastruktureinrichtungen sowie landeseigene Waldflächen zur Verfügung.
Darüber hinaus unterstützt das Land Hessen die Jugendwaldheime durch eine institutionelle Förderung in Höhe von derzeit 140.000 € im Jahr. Weiterhin stellt das Land für die Leitung sowie die forstfachliche Betreuung jeweils eine Försterin oder einen Förster zur Verfügung.
„Die Bedeutung des Waldes in Hessen kann nicht genug betont werden. Er weist viele Facetten auf, ist gleichzeitig Erholungsraum, Lebensraum und Ressource. Unsere Aufgabe ist es, ihn zu schützen und zu bewahren. Die Jugendwaldheime leisten hierbei einen wertvollen Beitrag, denn die Zukunft beginnt in den Köpfen unserer Kinder“, dankte Ministerin Hinz allen Ehren- und Hauptamtlichen, die sich für die erfolgreiche Umweltbildung in den Jugendwaldheimen kümmern.
MUKLV Hessen

Auch interessant

von