Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Hessen Forst will Lieferkette in Gang halten

Hessen Forst ist bestrebt die Lieferkette vom Wald in die Werke vor dem anstehenden Winter aufrecht zu erhalten. Nach längeren – teils zähen – Verhandlungen hat Hessen Forst die planmäßig nutzbaren Buchenholzmengen fast vollständig unter Vertrag. Mehr als 300.000 Fm Buchenstammholz wurden zu einem Preisniveau verkauft, das um 6 bis 10 % über den Vorjahrespreisen liegt. Den Säge- und Schälholzabnehmern bereitete die Ungewissheit über die Mengen- und Preisentwicklung der eigenen Absatzprodukte Schwierigkeiten bei der Preisfindung von Stammholz. Eichenstammholz wurde kundenseitig bereits früh im Herbst nachgefragt. Die am Markt etablierten Preise liegen um rund 15 % über den Vorjahreswerten.
Ältere Verträge über Nadelstammholz – mit einem Preisniveau von 92 Euro/Fm für Fichte BC 2b – sind inzwischen meist vollständig ausgeliefert. In Folgeabschlüssen konnten nochmals leichte Preissteigerungen umgesetzt werden. Die aktuellen Preise von Fichtenstammholz liegen im Leitsortiment bei 95 Euro/Fm, teilweise sogar darüber. Kiefer B 2b wird zu 75 Euro/Fm gehandelt. Die Vertragslaufzeiten reichen bis ins erste Quartal 2011. Kunden, die sich noch nicht vertraglich festgelegt haben, wird ein Zeit- und Mengenfenster offen gehalten, dessen Dauer und Umfang jedoch deutlich begrenzt ist.
In Vertragsabschlüssen über Industrieholz konnten ebenfalls Preissteigerungen umgesetzt werden. Buchenindustrieholz IL wird zu 49 Euro/Fm vermarktet, kleine mitgehende Eichenmengen zu 48 Euro/Fm. Nadelindustrieholz für die Spanplattenindustrie kostet 40 Euro/Fm. Die Verträge laufen sechs bis zwölf Monate.
Neues Holz Journal

Auch interessant

von