Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Tretmühle

 

Die Historischen Feldtage lockten am zweiten Augustwochenende 31 500 Besucher ins niedersächsische Nordhorn. Die vom dortigen Treckerclub organisierte Veranstaltung präsentierte in diesem Jahr mehr als 2 500 Exponate auf 17 ha Ausstellungsfläche. Schwerpunkt der Feldtage sind historische Landmaschinen, ein kleiner Teil der Ausstellung widmet sich aber auch der Forsttechnik. So war neben einem Buschhacker von Jensen auch eine dampfgetriebene Bandsäge im Einsatz. Ein Publikumsmagnet war der Stand der emsländischen Veteranen-Freunde Brockhausen, die 45 alte Motorsägen präsentierten, darunter Schätzchen wie die R-E-B-50 von Stihl (Baujahr 1952) und die Zweimannsäge CL von Dolmar (Baujahr 1938). Wie die Arbeit vor dem Aufkommen der Traktoren gemeistert wurde, das war bei der Interessensgemeinschaft Arbeitspferd (IGA) aus Osterwald zu sehen. Zwei Arbeitspferde trieben dort über eine Tretmühle gleichzeitig zwei Holzspalter und eine Säge an. „Die Tretmühle dürfte in Europa einzigartig sein, wir konnten sie mithilfe der Sparkassen-Stiftung aus den USA importieren. Mit ihr lässt sich Holz mit bis zu 25 cm Durchmesser spalten, auch Eiche“, berichtet Jürgen Donker von der IGA. Carl Hesebeck

Auch interessant

von