Forstpolitik

Heidelberg ist Deutschlands erster PEFC-„Kur- und Heilwald“

Bearbeitet von Martin Steinfath

Heidelberg hat am 20. Oktober als erste Stadt in Deutschland das Zertifikat „Kur- und Heilwald“ nach den PEFC-Standards erhalten. Im Heilwald soll ein aktives Angebot zur Gesundheitsprävention weiter ausgebaut werden, während der Kurwald ein passives Angebot bereithalten soll.

Das weltweit anerkannte Gütesiegel PEFC („Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“) wurde Heidelberg bereits vor zwanzig Jahren für seine nachhaltige Forstwirtschaft verliehen. 2015 kam die Zertifizierung als „Erholungswald“ hinzu. Dieser Standard wurde nun um die Bereiche „Kur- und Heilwald“ erweitert. Bei einem Termin in Heidelberg wurde die PEFC-Urkunde am 20. Oktober an die Stadt Heidelberg übergeben.

„Heilwald“ und „Kurwald“ in Heidelberg

Die Zertifizierung „Heilwald“ bezieht sich auf den Waldbereich rund um die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl. Die Rehaklinik bindet den Wald schon heute in ihre therapeutischen Konzepte ein. Im „Heilwald“ soll nun ein aktives Angebot zur Gesundheitsprävention weiter ausgebaut werden. Geplant ist, dass der klinikeigene Park mit seinen bestehenden Wegen, Baumbeschriftungen und Anlagen wie Barfußpfad, Tretbecken und Minigolfanlage für die Öffentlichkeit geöffnet wird.

Das Zertifikat „Kurwald“ gilt für das gesamte Waldgebiet Heidelbergs, das bereits als „Erholungswald“ ausgezeichnet wurde. Hier kann jeder selbst etwas für seine Gesundheit tun, etwa auf der Königstuhl-Walking-Route und an Aussichtspunkten zum Kraft schöpfen.

Infos: pefc.de/erholungswald-kurwald-heilwald

PEFC