Leute

Hans-Ulrich Braun feiert Dienstjubiläum

Bearbeitet von Jörg Fischer

40 Jahre im Öffentlichen Dienst – zu diesem besonderen Jubiläum gratuliert der Landesverband Lippe seinem Leiter der Forstabteilung, Ltd. Forstdirektor Hans-Ulrich Braun. Er ist seit mehr als 36 Jahren beim Landesverband beschäftigt.

Braun wurde die „Forstkarriere“ praktisch in die Wiege gelegt: Sein Vater war Förster, schon als Kind lernte er die Wälder im heimatlichen Landkreis Höxter genau kennen. Vor seinem Studium der Forstwissenschaften in Göttingen, war Braun Waldarbeiter. Er absolvierte außerdem ein Praktikum bei einem Forstbetrieb. Das Forstwissenschaftsstudium schloss er 1982 erfolgreich ab. Es folgte ein Aufbaustudiengang zu den Forstwissenschaften der Tropen und Subtropen. Seine Staatsprüfung für den höheren Forstdienst des Landes Nordrhein-Westfalen legte er 1984 ab. Zum Landesverband Lippe kam Braun fünf Monate später, im Mai 1985, zunächst im Rahmen einer AB-Maßnahme zum Thema „Umweltschutz, Landespflege, Naturschutz am Beispiel naturnaher Forstwirtschaft“. 1988 wurde er Leiter des Forstamts Horn, seit 2003 ist Braun Leiter der Forstabteilung des Landesverbands Lippe.

Gelebte Multifunktionalität

„Hans-Ulrich Braun hat in den vergangenen rund vier Jahrzehnten herausragende Arbeit für den Landesverband Lippe geleistet – und die Entwicklung der lippischen Wälder zum Wohle aller Lipperinnen und Lippe maßgeblich geprägt“, lobte Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast. „Mit seinem ausgezeichneten Fachwissen und seinem über Jahrzehnte aufgebauten Erfahrungsschatz war und ist er ein unverzichtbarer Experte und Impulsgeber für die Bewirtschaftung der Landesverbandswälder und für den Waldumbau hin zu stabilen, artenreichen Mischwäldern.“

Der Natur- und Waldschutz lag Braun dabei immer am Herzen: „Sein Einstiegsprojekt beim Landesverband gab in gewissem Maße die Richtung vor: Unter der Leitung von Hans-Ulrich Braun wurden zahlreiche Naturschutzmaßnahmen umgesetzt, Naturdenkmale ausgewiesen, Bäume aus der Bewirtschaftung genommen, Blühwiesen oder Artenschutzgewässer angelegt.“ Dabei habe Braun mit seinem Team in der Forstabteilung stets gezeigt, dass Ökologie und Ökonomie gut in Einklang zu bringen sind: „Die Einnahmen aus dem Holzverkauf waren und sind für den Landesverband eine unersetzliche Einnahmequelle, aus der u. a. die Kultur in Lippe gefördert und finanziert wird“, betonte Düning-Gast. In den letzten vier Jahren wurden Braun und sein Team mit Stürmen, Dürre und massiven Borkenkäferschäden konfrontiert. Sie stellen die Forstabteilung bis heute vor immense Herausforderungen, sowohl physischer als auch psychischer Natur.

„Ich danke Hans-Ulrich Braun herzlich für sein außerordentliches Engagement für die lippischen Wälder – und für den Landesverband“, sagte Düning-Gast abschließend.

Quelle: LV Lippe