Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Hans Peter Stihl 80

Hans Peter Stihl 80

Am 18. April 2012 feierte Hans Peter Stihl seinen 80. Geburtstag. Er ist Beiratsvorsitzender der STIHL Holding AG & Co. KG sowie Aufsichtsratsvorsitzender der STIHL AG. Zum 30. Juni dieses Jahres wird er den Vorsitz in beiden Gremien niederlegen. Sein Sohn, Dr. Nikolas Stihl, tritt dann die Nachfolge als Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzender an. Hans Peter Stihl bleibt persönlich haftender Gesellschafter. Seine Schwester, Eva Mayr-Stihl, ist weiterhin stellvertretende Beiratsvorsitzende. 2002 hatte sich Stihl mit seinen Geschwistern aus dem Vorstand der STIHL AG zurückgezogen und die operative Leitung des Unternehmens einem familienfremden Vorstand übertragen. 
Hans Peter Stihl trat 1960 in den Betrieb seines Vaters und Firmengründers Andreas Stihl ein. Nach dessen Tod 1973 wurde Hans Peter Stihl alleiniger persönlich haftender Gesellschafter. Unter seiner Führung entwickelte sich die Familiengesellschaft zu einer internationalen Unternehmensgruppe mit Produktionsstätten in Deutschland, den USA, Brasilien, der Schweiz, Österreich und China. Die STIHL-Gruppe erwirtschaftet mit 12 000 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von 2,6 Mrd €.
Hans Peter Stihl hat sich auch stark ehrenamtlich engagiert. Von 1988 bis 2001 war er Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages. Von 1973 bis 1988 gehörte er dem Vorstand des Verbandes der Metallindustrie Baden-Württemberg e.V. an, die letzten 8 Jahre davon als Vorsitzender. Damit war er auch Vizepräsident des Gesamtverbandes der Metallindustriellen Arbeitgeberverbände e.V. Seit 2002 vertritt Stihl die Republik Singapur als Honorarkonsul und seit 2004 als Honorargeneralkonsul in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland.
1982 erhielt Hans Peter Stihl das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 1992 das Große Verdienstkreuz und 2002 das Große Verdienstkreuz mit Stern. Stihl ist Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern der Republik Österreich. 1995 erhielt er die Wirtschaftsmedaille und 2001 die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg sowie 2007 die Staufermedaille in Gold, schon 1987 den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz. Ausgezeichnet wurde Stihl 2001 vom Zentralverband des deutschen Handwerks mit dem Handwerkszeichen in Gold. Die IHK Stuttgart verlieh ihm 1997 den Merkurpreis, das Forum Region Stuttgart im Jahr 2001 den „Regionaut“ für die Verdienste um die Region Stuttgart. 2003 erhielt er den Hanns-Martin-Schleyer-Preis für Verdienste um die Festigung und Förderung der Grundlagen eines freiheitlichen Gemeinwesens. 2005 wurde Stihl in die Hall of Fame des Manager-Magazins aufgenommen. 2009 erhielt er gemeinsam mit seiner Schwester Eva Mayr-Stihl den „Preis Soziale Marktwirtschaft“ der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Auch interessant

von