ABO
Hans-Georg Primus †

Hans-Georg Primus †

Mit Hans-Georg Primus, der am 29. April nach Vollendung seines 90. Lebensjahres verstorben ist, verliert die deutsche Forstwirtschaft eine prägende Persönlichkeit.
Geboren am 22. Februar 1920 in Berlin, zog Hans-Georg Primus 1946 nach den Kriegsjahren und erlittener schwerer Verwundung mit seiner Familie auf den Waldhof bei Rasdorf-Grüsselbach (Hessische Rhön). Hier kam er intensiv mit Wald- und Forstwirtschaft in Kontakt. 1951 wurde der in der Kreisverwaltung von Hünfeld tätige Hans-Georg Primus zum Bürgermeister der Stadt Gersfeld gewählt. In diesem Amt wurde er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1982 ununterbrochen von den Gersfelder Bürgern bestätigt. Bereits in diesem kommunalen Spitzenamt nahm er die Chancen von Wald- und Forstwirtschaft für die Stadt und die Region wahr und förderte beides konsequent: So erweiterte er die Waldfläche der Stadt Gersfeldt durch Zukäufe und Aufforstungen und unter seiner Führung trat die Stadt bereits 1954 dem Hessischen Waldbesitzerverband bei.
Im gleichen Jahr gründete er die Forstbetriebsgemeinschaft „Forstliche Arbeitsgemeinschaft Hohe Rhön“ mit, deren erster Vorsitzender er wurde. Die Hessischen Waldbesitzer benannten Primus zum Mitglied im Hauptausschuss der AGDW. Seit dieser Zeit prägte Hans-Georg Primus in mannigfaltigen ehrenamtlichen Funktionen die Entwicklung von Wald- und Forstwirtschaft und brachte mit seiner Sachkompetenz und seinem Gestaltungswillen die Forstwirtschaft entscheidend voran.
Im Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR) fungierte er seit 1959 als ständiger Vertreter der AGDW für den Körperschaftswald und war Mitglied im Unterausschuss Raumordnung und Landschaftspflege des Rechts- und Forstpolitischen Ausschusses.
Im Hessischen Waldbesitzerverband übernahm Primus den Vorsitz des Kommunalwaldausschusses und war stellvertretender Vorsitzender der Kreisgruppe Fulda. Im Jahr 1970 wurde er zum Vorstand des Rechtsausschusses der AGDW und zum Vizepräsidenten des Hessischen Waldbesitzerverbandes gewählt. 1974 berief ihn die Mitgliederversammlung des DFWR zum stellvertretenden Präsidialmitglied und wurde 1977 Vollmitglied im Präsidium als Vertreter des Kommunalwaldes. Am 25.5.1978 wurde Hans-Georg Primus als Nachfolger von Prof. Dr. Dr. h.c. Speidel zum Präsidenten des DFWR gewählt und stand bis zum 10.5.1983 an der Spitze der deutschen Forstwirtschaft.
Mit Gefühl, Können, Engagement und vor allem mit Begeisterung für Wald und Forst integrierte er die verschiedenen forstlichen Gruppen und festigte entscheidend die innere Einheit der deutschen Forstwirtschaft. Primus baute auch eine feste Partnerschaft zum Deutschen Holzwirtschaftsrat auf.
Dem DFWR blieb er als Mitglied und Ehrenmitglied, zu dem er 1983 ernannt wurde, über ein halbes Jahrhundert verbunden. Für sein Lebenswerk schuldet die Forstwirtschaft Hans-Georg Primus Dank, Anerkennung und größte Wertschätzung.
Herr Primus ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, der Freiherr-vom-Stein-Medaille und der Ehrenplakette in Gold des Hessischen Ministers für Landesentwicklung, Umwelt, Landwirtschaft und Forsten.
Georg Schirmbeck

Auch interessant

von