ABO
Halbzeit im Internationalen Jahr der Wälder

Halbzeit im Internationalen Jahr der Wälder

Es ist Halbzeit im Internationalen Jahr der Wälder, das die Vereinten Nationen für das Jahr 2011 ausgerufen haben. In Deutschland beteiligen sich unter dem Motto: „Entdecken Sie unser Waldkulturerbe“ über 900 Organisationen und Einrichtungen als Partner an der bundesweiten Kampagne.

So auch die Schülerinnen des Sankt-Adelheid-Gymnasiums in Bonn: Anlässlich der Mitte des UN-Jahres pflanzten sie am 30. Juni gemeinsam mit dem Präsidenten der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Dr. Hanns-Christoph Eiden, den Baum des Jahres vor ihrer Schule. Die BLE unterstützt mit ihrem Kampagenbüro für das Internationale Jahr der Wälder das federführende Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

Der neue Baum auf dem Schulgelände des katholischen Mädchengymnasiums ist eine Elsbeere. Sie liefert als heimischer Waldbaum einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität im städtischen Raum. Denn besonders für Bienen und Singvögel ist die Elsbeere eine entscheidende Nahrungsquelle. „Wald heißt Vielfalt. Es ist wichtig, diesen Artenreichtum zu erhalten“, betonte Dr. Eiden. Schulleiter Egbert Bachner würdigte das Internationale Jahr der Wälder: Der Wald stehe für das Prinzip, Schöpfung zu erhalten und zu bewahren. Er versprach, die Elsbeere gemeinsam mit seinen Schülerinnen zu pflegen, so dass man in 25 Jahren schauen könne, wie gut der Baum geraten sei.

Sehr zufrieden zeigte sich BLE-Präsident Dr. Eiden zudem mit dem Halbzeitergebnis des Internationalen Jahres der Wälder in Deutschland: „Bereits 5000 Veranstaltungen sind gemeldet. Wir haben große Aufmerksamkeit erzielt und viele Menschen sagen heute, dass ihnen der Wald wichtig ist.“

 

Weitere Informationen im Internet

 
Kampagnenbüro Internationales Jahr der Wälder 2011/BLE

Auch interessant

von