ABO

Gute Werte bei Mayr-Melnhof

Der Mayr-Melnhof Gruppe gelang es im dritten Quartal 2018 sowohl bei Umsatz als auch betrieblichem Ergebnis an die starken Vorquartale des laufenden Jahres sowie die guten Werte im Vergleichsquartal des Vorjahres anzuschließen.

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns beliefen sich in den ersten neun Monaten 2018 auf 1.763,1 Mio. € (Vorjahr: 1.749,1 Mio. €). Das Betriebsergebnis von 172,3 Mio. € lag um 8,4 % über dem Vergleichswert des Vorjahres. Einem signifikanten Ergebnisanstieg in der Kartondivision stand ein Rückgang in der Packagingdivision gegenüber.

Auf den Kartonmärkten bleibt die Marktsituation durch intensiven Wettbewerb geprägt. Im Zuge hoher Auslastung, besserer Preise und eines vorteilhaften Produktportfolios gelang MM Karton in den ersten drei Quartalen 2018 ein deutlicher Ergebniszuwachs gegenüber dem Vorjahr. Sowohl die Kartonproduktion als auch der Kartonverkauf lagen mit 1.271.000 t bzw. 1.260.000 t nahe an den Vergleichswerten des Vorjahres. Mit einem Verkaufsanteil von rund 82 % nach Europa und 18 % in Märkte außerhalb Europas wurde leicht mehr auf den europäischen Märkten abgesetzt. Die Kapazitäten waren mit rund 99 % nahezu voll ausgelastet. Auf den Faserstoffmärkten ist dem Preisrückgang für gemischte Altpapierqualitäten ab Mitte des Jahres wieder ein leichter Anstieg gefolgt. Demgegenüber waren frischfaserbasierte Produkte von durchgehend starkem Preisauftrieb geprägt.

Infolge des guten Auftragsstandes verzeichneten die Werke von MM Packaging während der ersten drei Quartale eine insgesamt hohe Auslastungssituation. Durch Spezialisierung und die breite geografische Aufstellung gelang es MM Packaging sowohl bei Menge als auch Umsatz weiter zu wachsen. Aufgrund von Kartonpreiserhöhungen und weiteren Kostensteigerungen, vor allem für Transport und Logistik, standen die Margen aber deutlich unter Druck. Die verarbeitete Tonnage stieg in den ersten drei Quartalen 2018 um 2,6 % auf 584.000 t. Die Umsatzerlöse lagen mit 1.045,3 Mio. € im Wesentlichen mengenbedingt um 0,8 % über dem Vergleichswert des Vorjahres (ersten drei Quartale 2017). Der Rückgang des betrieblichen Ergebnisses um 11,4 % auf 92,4 Mio. € resultiert vor allem aus dem deutlichen Anstieg direkter Kosten.

Red./Quelle: Mayr-Melnhof Gruppe

Auch interessant

von