Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Gute Ergebnisse auf der Wertholzversteigerung in Chorin/Brandenburg

Gute Ergebnisse auf der Wertholzversteigerung in Chorin/Brandenburg

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) hat am 15. Januar 2015 die Meistgebotsverkäufe des 23. Nadelwertholzverkauf und der 25. Laubholzsubmission in der Landeswaldoberförsterei Chorin abgeschlossen.
Insgesamt 1.283 Fm edle Hölzer aus dem Landes-, Kommunal- und Privatwald wechselten meistbietend den Besitzer. Die Verkaufserlöse der Submission entsprechen voll den Erwartungen und liegen im Trend der augenblicklich erzielbaren Marktpreise.
Im Angebot waren 1.139 Stämme und damit insgesamt 486 Fm Laub- und 797 Fm Nadelholz. Die Gesamt-Erlöse der Submission betrugen 283.338 € (Vorjahr: 262.983 €), davon für Laubholz 194.332 € (Vorjahr: 175.976 €) und für Nadelholz 89.005 € (Vorjahr: 87.007 €).
Der Durchschnittspreis für Holz aus dem Landeswald ist bei der Kiefer gegenüber dem Vorjahr (122 €/Fm) etwas gestiegen und beträgt knapp 125 €/Fm. Bei den anderen Holzarten wurden folgende Durchschnittspreise erzielt: Eiche 506 €/Fm, Lärche 182 €/Fm, Erle 135 €/Fm, Esche 117 €/Fm, Ahorn 178 €/Fm. Der teuerste Stamm, eine Eiche von 2,05 Fm, wechselte für einen Kaufpreis von 2.476 € den Besitzer und das teuerste Gebot je Festmeter fiel ebenfalls auf eine Eiche mit 1.259 €/Fm (Vorjahr: 1.479 €/Fm).
Bundesweite Nachfrage nach begehrten „Sahnestücken“
Während das Laubholz von 11 Kunden beboten wurde, unter ihnen ein Bieter aus Polen, gab es für das Nadelholz 7 Bieter. Das Nadelholz wurde zu 88 % verkauft, das Laubholz zu 93 %. Nach Brandenburg gingen 42 % des Nadelholzes, 55 % nach Sachsen und der Rest nach Niedersachsen und Bayern. Das Laubholz wurde zu 52 % nach Brandenburg, 21 % nach Sachsen verkauft, der restliche Anteil ging nach Bayern, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Polen.
Gebündeltes Angebot aus der Region
An dem Meistgebotsverkauf beteiligten sich zum größten Anteil der Landesbetrieb Forst Brandenburg, aber auch die Kommunalforstbetriebe aus Templin, Eberswalde, Angermünde und Wandlitz.
Nach Holzarten differenziert wurden angeboten: 698 Fm Kiefern-, 44 Fm Lärchen- und 56 Fm Douglasienwert- und -sägeholz sowie 364 Fm Eiche, 8 Fm Birke, 16 Fm Erle, 11 Fm Ahorn, 79 Fm Esche, 5 Fm Kirsche und 2 Fm sonstiges Laubholz.
Landesbetrieb Forst Brandenburg

Auch interessant

von