Baum und Natur

Grüne Infrastruktur: Mehrwert für Natur und Stadt gesucht

Bearbeitet von Carolin Föste

Für den Green Cities Award 2022, der im Dezember zum dritten Mal in Paris verliehen wird, werden aktuell urbane, innovative Projekte gesucht. Bewerben können sich Städte, die ihre grüne Infrastruktur stärken und damit einen Mehrwert für die Natur und Menschen in der Stadt schaffen.

Europäische Projekte, die die Artenvielfalt und den Erholungswert in Städten stärken, können sich bis zum 31. August bewerben, um den Green Cities Award 2022 zu gewinnen. Die Europäische Union unterstützt das Projekt „Mehr grüne Städte in Europa“, das die Auszeichnung vergibt. Es dient als Plattform für die aktive Begrünung europäischer Städte und wird auf deutscher Seite vom Bund deutscher Baumschulen e. V. (BdB) betreut.

Grüne Infrastruktur fördert urbanen Raum

Voraussetzung ist, dass die Projekte in einem der am EU-Programm teilnehmenden Länder umgesetzt werden. Dazu gehören Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, die Niederlande, Polen, Portugal, Ungarn und Schweden. Bewerben können sich Städte, Gemeinden, Landschaftsarchitekturbüros, Planer und Bauträger. Der Preis gehe an Bewerbungen, die dadurch überzeugen, dass sie mit grüner Infrastruktur die Biodiversität in der Stadt und die Gesundheit der Menschen stärken und die Vorteile optimal nutzen und weiter ausbauen.

Idealerweise zeige sich daraufhin eine „Nachahmerwirkung“, wenn die Projekte andere Gemeinden durch eine einfache Umsetzbarkeit mit ihrer Idee überzeugen. Grüne Infrastruktur meint, dass Grünflächen, Blühstreifen und Bäume in der Stadtplanung dreidimensional, also auf allen Ebenen einer Stadt, mitgedacht und -geplant werden. Damit soll der urbane Raum künftig biodiverser und naturfreundlicher erblühen.

Projekt-Bewerbung Green Cities Award

Für die Bewerbung nutzen Sie das Bewerbungsformular oder besuchen Sie die Webseite von Green Cities Europe.

Quelle: BdB